Wie du mit Schattenseiten und starken Emotionen besser umgehen kannst

Zack, da ist es geschehen… dieser eine Moment, diese Situation – und du hast völlig die Kontrolle über dich verloren, bist ausfallend geworden, schnaufend, weinend, rasend vor Verzweiflung und Hilflosigkeit… die sich häufig in Wut oder Rage äußern.

Und wenn sich der Sturm gelegt hat?

Bleibt dieses schale Gefühl. Dieses „das wollte ich wirklich nicht“. Und vielleicht bist du auf diese Weise hierher geführt worden…

Wenn du solch eine Situation kürzlich erlebt hast, ist dies eins der Gesichter von Karma – Ursache und Wirkung. Wir alle bestehen aus einem Feld aus Frequenz und Schwingung. Darin befindet sich sowohl positive als auch negative Information.

Die negative Information ist es,

die 1. dazu führt, dass du in solch eine Situation gerätst, und 2. möglicher Weise dein ganzes Denken und Handeln (mehr oder weniger kurz- oder langfristig) davon übernommen sein könnte.

Und plötzlich stehst du neben dir. Weißt weder ein noch aus und schaust ratlos zu, was da gerade geschieht. Ein komisches Gefühl…

Doch das muss nicht sein. Denn wenn du dir bewusst darüber wirst, was geschieht, kannst du deine Re-aktion (und damit die Auswirkung, die du kreierst) entsprechend austarieren. Du steigst sozusagen aus dem Ping-Pong-Spiel aus.

Hier sind ein paar Tipps zum Umgang mit herausfordernden Situationen.

  1. Erkenne, dass du dich in einer Triggersituation befindest. Deine „Knöpfe“ wurden durch eine Situation oder eine Helferseele in größter Liebe! gedrückt. Denn auch, wenn es im ersten Moment alles andere als so erscheinen mag, geschieht ALLES aus größter Liebe zu dir. Damit du über dich hinaus wachsen kannst. Damit du verstehen, lernen und etwas verändern kannst. Man könnte auch sagen, die negative Information in deinem Feld ist in Resonanz gegangen mit der Situation, hat sich aktiviert.
  2. Versuche inne zu halten und nach Möglichkeit nicht so zu reagieren, wie du es sonst immer getan hast.
  3. Atme tief durch. Versuche deine Füße zu spüren. Lasse dir goldene Wurzeln wachsen, die dich fest mit Mutter Erde verbinden. Sammle deine Energie im Unterbauch. Erdung ist das A und O in so einer Situation.
  4. Liebe dich selbst! Auch in den schwierigsten Momenten.
  5. Erinnere dich, dass du nicht dein Karma bist – identifiziere dich nicht mit diesen Gefühlen und Gedanken. Es sind Auswirkungen von einst ausgesendeten Ursachen (Gedanken, Worten, Handlungen), die nun zu dir zurückkommen, damit du sie heilen kannst. Damit du sie verändern kannst.
  6. Aus dieser Haltung heraus beobachte so neutral wir möglich, was in dir vor sich geht. Spüre alles. Erlaube alles. Drücke es nicht weg und lehne es nicht ab. Jedes Gefühl ist da, um dich zu lehren, um dir eine Botschaft zu übermitteln, um dich verstehen zu lassen. Je mehr du dich öffnest, verbindest und es zulässt, desto schneller kannst du in einen Zustand der inneren Ruhe und des Friedens zurückkehren.
  7. Vergebungsübung ist ein kraftvolles Tool, um jede noch so große Herausforderung Stück für Stück zu verändern. Hier gibt es einen schriftlichen Leitfaden.
  8. Verändere die Information, indem du dich mit einer hochfrequenten Botschaft (wie zum Beispiel Liebe) verbindest.

Hier findest du den gesamten Vorgang in einer geführten kurzen >> S.O.S.-Meditation zum schnellen Runterfahren und Transformieren von sehr starken und überwältigenden Gefühlen.

Wenn du zulässt, aus dem Gefühl größter Liebe dir selbst gegenüber diesen Schmerz zu spüren, dich richtig tief mit ihm zu verbinden, kannst du die größte Veränderung herbeiführen.

Wenn du möchtest, unterstütze ich dich sehr gern bei diesem Prozess. Manchmal kann es schon nicht so leicht sein, sich das alles allein anzusehen und zu fühlen.

Was ist dein Tipp, um mit starken Emotionen und Situationen umzugehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.