Innere Stabilität erlangen und halten – Teil 2

innere Stabilität

Darüber „Wie du schnell wieder innere Stabilität aufbauen und halten kannst“ gibt es hier bereits einen Beitrag inklusive einer Übung für dein erstes Chakra (Teil 1).

Heute möchte ich noch etwas tiefer eintauchen.

Was bedeutet innere Stabilität?

Innere Stabilität ist dein Anker, dein Kompass und dein Maßstab gleichermaßen.

Innere Stabilität ist unabhängig von äußeren Geschehnissen und hält dich, wenn es um dich turbulent ist, in einem geerdeten, ruhigen und klaren Zustand.

So kannst du weise Entscheidungen treffen / Worte sprechen und hast dabei deinen inneren Kompass ganz natürlich im Herzen – du bleibst dir selbst treu.

Innere Stabilität bedeutet auch, deinen Standpunkt klar darzustellen, ohne andere zu verletzen und gleichzeitig ihre Sicht auf die Dinge wahrzunehmen und zu respektieren.

Innere Stabilität gibt dir Kraft, die über deine Vorstellung hinaus geht. Innere Stabilität ist die Basis, die nötig ist, um fest und sicher darauf zu bauen.

Innere Stabilität macht dich stabil wie ein Bambusrohr, das unglaublich robust und dennoch flexibel und geschmeidig ist. Innere Stabilität ist nicht hart, sondern weich und biegsam. Aber eben in deiner Mitte. In deinem Raum. Und geht darüber hinaus in alles andere.

Darüber „Wie du schnell wieder innere Stabilität aufbauen und halten kannst“ gibt es hier bereits einen Beitrag inklusive einer Übung für dein erstes Chakra (Teil 1).

Heute möchte ich noch etwas tiefer eintauchen.

Was bedeutet innere Stabilität?

Innere Stabilität ist dein Anker, dein Kompass und dein Maßstab gleichermaßen.

Innere Stabilität ist unabhängig von äußeren Geschehnissen und hält dich, wenn es um dich turbulent ist, in einem geerdeten, ruhigen und klaren Zustand.

So kannst du weise Entscheidungen treffen / Worte sprechen und hast dabei deinen inneren Kompass ganz natürlich im Herzen – du bleibst dir selbst treu.

Innere Stabilität bedeutet auch, deinen Standpunkt klar darzustellen, ohne andere zu verletzen und gleichzeitig ihre Sicht auf die Dinge wahrzunehmen und zu respektieren.

Innere Stabilität gibt dir Kraft, die über deine Vorstellung hinaus geht. Innere Stabilität ist die Basis, die nötig ist, um fest und sicher darauf zu bauen.

Innere Stabilität macht dich stabil wie ein Bambusrohr, das unglaublich robust und dennoch flexibel und geschmeidig ist. Innere Stabilität ist nicht hart, sondern weich und biegsam. Aber eben in deiner Mitte. In deinem Raum. Und geht darüber hinaus in alles andere.

innere Stabilität erlangen

Innere Stabilität bedeutet für mich zu seiner eigenen Wahrheit zu stehen, ganz egal, was andere dazu sagen oder denken mögen.

Innere Stabilität ist in meiner Wahrnehmung wie ein Schutzschild und ein besonderes Licht, was uns umgibt, wenn wir im Zustand dieser Einheit mit der Schöpfung sind. Denn Innere Stabilität heißt auch tiefe Verbundenheit mit der Quelle und deinem wahren Selbst.

Innere Stabilität bedeutet auch, dir bewusst über dein Einzigartigkeit, deine großartigen, ungeahnten Fähigkeiten und Möglichkeiten zu sein.

Denn wenn du weißt, dass du ein leuchtendes Wesen mit Schöpferkraft bist, kann dich so schnell nichts umhauen.

Innere Stabilität bedeutet auch Vertrauen – in die Kraft der Schöpfung, die durch dich wirkt, dir den Weg zeigt, Vertrauen in dich selbst und deinen Weg.

Innere Stabilität zu erlangen ist für uns alle meines Erachtens gerade eine der großen Kollektivaufgaben.

Denn die innere Stabilität jedes einzelnen stärkt auch die Stabilität aller anderen. Und es ist eine Zeit des Zusammenhaltens als Menschheit.

Allerdings ist innere Stabilität kaum möglich,

wenn uns Emotionen von Furcht, Ärger, Depression, Ängstlichkeit, Schuld, Scham, Sorge, Trauer wie eine Nussschale auf hoher See hin und her werfen.

Daher gibt es heute eine Übung zum Ausgleich der Emotionen, um deine innere Stabilität zu stärken. In Kombination mit der Übung zum ersten Chakra kann dir dies viel Halt in stürmischen Zeiten verleihen.

Wenn du darüber hinaus gehen möchtest, empfehle ich dir eine Fühl- und Lichtsession, bei der du in einem geschützten Raum mit ganz viel Lichtunterstützung deinen wiederkehrenden Gefühlen, die dich blockieren, auf den Grund gehen kannst, um sie endlich gehen lassen zu können. Dabei werden tief sitzende und meist unbewusste Blockaden gelöst und du kannst wieder viel freier durchs Leben gehen. Zur Buchung gelangst du hier.

Nun aber zur Übung zur Stärkung deiner inneren Stabilität durch den Ausgleich deiner Emotionen. HIER KLICKEN! Bei Minute 4:30 kannst du loslegen.

Viel Freude dabei und bis bald…

Über Freude und wie du sie in dir fördern kannst

Heute geht es um FREUDE!

Der Duden definiert Freude als „hochgestimmten Gemütszustand; das Froh- und Beglücktsein.“

Und darin finden wir schon einmal etwas über eine erhöhte Schwingung, die gleichzeitig etwas Beschwingtes, Fröhliches,  Heiteres, Harmonisches mit sich bringt.

Freude zu spüren hebt nicht nur unsere Stimmung, sondern erhebt uns sprichwörtlich auch über die vermeintliche Eintönigkeit und Trübheit.

Sie verbindet uns ganz automatisch mit unserem inneren Kind, mit einem Freude-Strahlen. Sich zu freuen leuchtet. Es erhellt den Raum – in uns und um uns herum.

Freude zu teilen macht es noch leuchtender. Freude ist gesund fürs Herz, beugt Depressionen und Ängstlichkeit vor und wirkt sich positiv auf unseren gesamten Körper aus.

Prinzipiell gibt es eine Menge über die man sich freuen könnte…

Angefangen bei den scheinbar „banalen“ Alltäglich- oder Selbstverständlichkeiten, die sich leider häufig unserer gezielten Aufmerksamkeit entziehen.

Ich freue mich gerade zum Beispiel jedes Mal über den Tunnel aus zartem Grün, der sich im Wald gebildet hat. Über den wachsenden Wortschatz unseres Söhnchens. Oder wie wäre es mit der Freude über die leuchtenden Blumen? Die wachsenden Gemüsepflänzchen? Ein Stück Schokolade oder ein Eis im Frühlingssonnenschein…?

Ich freue mich auch, dass du da bist und wir immer wieder in den gemeinsamen Raum unserer Verbundenheit eintauchen und unser inneres Wachstum miteinander teilen können.

Es gibt eigentlich ganz schön viel zum Freuen, oder?

Und auch, um dankbar zu sein, denn jede Freude beinhaltet doch gleichzeitig auch schon eine große Dankbarkeit über dieses Erleben…

Vielleicht meldet sich eine kleine Stimme: „ Aber schau dich doch mal um, was gerade alles vor sich geht!“ Ja, richtig, da gibt es eine Menge auf den ersten Blick ziemlich Unerfreulicher Geschehnisse. Yin und Yang. Der Ausdruck der Welt, in der wir leben.

Das Ding ist, dass eben einfach ALLES zwei Seiten hat – und du dich in jedem Moment neu entscheiden kannst, welche Seite du betrachten magst. Es heißt nicht, die andere Seite auszublenden, aber einfach ganz bewusst deinen Energiestrom zu lenken.

Denn die Energie und damit auch das Ergebnis folgt deiner Geisteskraft, deinen Gedanken und Vorstellungen.

Wenn du sie permanent auf die negative Seite gerichtet hältst, kann das Ergebnis in der Konsequenz auch nicht besonders erfreulich sein… Macht doch Sinn, oder?

Wann hast du dich das letzte Mal so richtig gefreut?

Achtest du darauf, dass du dich in diesen aufwühlenden Zeiten immer wieder selbst erfreust?

Oder hast du dich vielleicht auch schon dabei erwischt, wie du dir selbst das Freuen abgesprochen hast – weil es (nicht nur gerade sei angemerkt) ziemlich vielen Menschen nicht gut geht?

Puh.

In einer Meditation hatte ich eine tiefe Erkenntnis dazu, die ich heute gern mit dir teilen möchte…

Wenn wir die quantenphysikalische Erkenntnis, dass wir alle miteinander quantenverschränkt, also verbunden, sind,

als Ausgangsbasis nehmen, dann ist als logische Schlussfolgerung alles, was wir erleben, auch etwas, was wir in dieses Feld hineingeben

Gerade gibt es besonders viele Menschen, die sich fürchten, vielleicht sogar panisch sind und mit Ängsten aller Art zu tun haben…

Alles Informationen, die wir miteinander teilen. Wir sind einfach alle davon in irgendeiner Weise davon betroffen.

Und dann kommt DEIN Moment der Freude. Freude, die als kribbelndes Gefühl wie Sprudel in dir aufsteigt. Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert, dich vielleicht sogar laut herauslachen lässt. Freude, die in dir pulsiert, dich lebendig und verbunden mit dem Leben, der Natur, deinen Lieben fühlen, dich springen, hopsen und jubeln lässt.

Freude bedeutet empfangen.

Dankbarkeit bedeutet weiter- oder zurückgeben. Freude und Dankbarkeit gehen Hand-in-Hand. Und Dankbarkeit ist ein Schlüssel für Wachstum! Es entsteht eine wunderschöne Lichtspirale, die sich ausweitet und immer größere Kreise zieht…

Welche Art von Information möchtest DU ins große Menschheitsfeld geben?

Freude ist in diesen Zeiten des Wandels und des Umbruchs enorm wichtig für uns alle.

Kultiviere deine Freude!

Es ist dein Geburtsrecht Freude zu empfinden und sie sprühen zu lassen.

Es ist ein großer Dienst für alle, wenn du dich freust. Einfach so. Wenn du tanzt, singst, durch die Wohnung hüpfst… Denn du hebst die Frequenz.

Du gibst eine Information weiter, die irgendwo von irgendwem empfangen wird… Freude ist sehr gesundheitsfördernd, ausgleichend und richtig positiv ansteckend noch dazu!

In diesem Sinne lade ich dich ein, deine Augen zu schließen und dich an einen wunderschönen Moment zu erinnern, der dir Freude bereitet hat. Sei es, dass du selbst etwas Erfreuliches getan oder bewegt hast, dass du etwas geschafft hast, dass du mit deinen Liebsten schöne Momente geteilt hast…

Was hat dich so richtig erfreut?

Und dann genieße dieses Gefühl noch einmal – mit dem Wissen, dass du mit dieser Freude nicht nur dir selbst, sondern auch anderen gut tust. Es ist für die Gesamtsituation nicht förderlich, wenn du dir die Freude verbietest!

Freude ist nach der TCM mit dem Herzen verbunden und die ausgleichende Emotion zu Depression und Ängstlichkeit.

Mit der Freude in dir kannst du also nicht nur deinem Herzen, Dünndarm, Blut, Blutgefäßen und deiner Zunge etwas Gutes tun, sondern auch Depressionen und Ängstlichkeit vorbeugen bzw. sie auflösen.

Wenn du mehr davon möchtest, dann steig mit mir ab Minute in eine gezielte Herz-Übung zur Förderung von Freude ein.

>>Hier klicken, um zur Herz-Übung und -Meditation zu gelangen<<

Bis bald – und freu dich! 🙂

Deine Katrin

Ps: Ich habe mich im letzten Monat über eine Menge Dinge gefreut, so dass ich mit dem Schreiben hier gar nicht hinterherkam… So gibt es nun einige neue Videos (klick) zu meinen Songs, es gab allerhand Online-Konzerte und Interviews und die Teilnahme an einem wunderbaren Friedensfestival (ja, es war wirklich wie auf einem Festival – nur eben leider online). Und viele Menschen, die ich in irgendeiner Weise mit meinem Gesang oder unseren Angeboten berühren durfte. Es entstehen auch gerade neue Songs und Musikprojekte… Das freut mich extrem. Und ich möchte meinen tiefen DANK ausdrücken für all das.