Wie du vergeben und inneren Frieden in dir fördern kannst

In diesem Monat geht es um Frieden und Vergebung

Damit sind wir eigentlich schon beim Kern der Sache, denn Vergebung bringt inneren Frieden und Freude mit sich.

Und wie es mit allen Dingen ist, die wir im Außen suchen, um damit in unserem Inneren etwas zu füllen, dürfen wir auch hier den umgekehrten Weg über unser Inneres nehmen, um wahre Zufriedenheit und Erfüllung zu spüren.

Du suchst Frieden im außen? Dann darfst du ihn zunächst in dir selbst finden.

„Wenn uns eine tiefe Verletzung zugefügt wird,
heilen wir nie, bis wir vergeben haben.“

-Nelson Mandela

Anderen zu vergeben, befreit uns und versetzt uns in eine Position der persönlichen Kraft, die von der Weisheit und dem inneren Frieden gespeist wird, die wir nur erreichen können, wenn wir vollständig vergeben.

Vergebung wird möglich,

wenn wir über unseren Schmerz und die gepanzerte Fassade des Täters hinwegsehen können und erkennen, dass er uns aufgrund einer Fehlhaltung und eines Schmerzes in seinem Inneren Schaden zugefügt hat.

Es ist nicht der Weg, von unserem Herzen abgekoppelt zu sein, andere zu verletzen und blind für das Leiden unserer Erde und der Menschheit zu sein.

Es ist Zeit für uns, eine neue Realität zu erschaffen.

Natürlich ist die Welt immer noch sehr unvollkommen, das Leiden sehr real…

Aber wenn wir verletzt und ungeheilt sind, setzen wir die Verletzung fort, indem wir andere verletzen – selbst wenn wir es nicht beabsichtigen.

Es ist an der Zeit, sich zu erheben und Mitgefühl für uns selbst, für diejenigen, die uns verletzt haben, und für unsere Welt zu entwickeln.

BITTE BEACHTE: Mitgefühl für die Situation oder den Täter zu haben, bedeutet nicht, dass du das Verhalten gutheißt. Es bedeutet nicht, dass du aufgibst und „sie“ gewinnen.

Vergebung entschuldigt nicht, was sie getan haben.

Aber Vergebung befreit dich vom Schmerz dessen, was sie getan haben, und macht dich KRAFTvoll und REIN als Schöpferin einer neuen Realität.

In der Tat ist es genauso notwendig, sich selbst zu vergeben,

wie es notwendig ist, anderen zu vergeben.

Oft ist es schwieriger, uns selbst zu vergeben und es erfordert die Überzeugung und das Vertrauen, dass wir tatsächlich die Erlaubnis haben, uns selbst Liebe und Mitgefühl zu schenken – ungeachtet der Ungeschicklichkeiten, die wir vielleicht begangen haben…

Lasst uns vergeben, mit Mut und Mitgefühl weitermachen und unsere Gaben als Healer, Führungspersönlichkeiten und Schöpfer einer neuen Welt teilen, in der Liebe, Frieden und Harmonie die Grundlage bilden.

Folge mir hier zu einer Vergebungsmeditation, die dich innerlich befreien und Frieden und Freude in dein Herz fließen lassen kann.

 

Bei Minute 3:33 geht es los.

>>Jetzt vergeben und inneren Frieden und Freude kreieren<<

Über das Herz und wie du deine Herzkraft optimal für dich nutzen kannst

Herz

Jeder von uns trägt es, jeder lebende Organismus braucht es,

es ist das erste Organ, was im menschlichen Embryo angelegt wird, ohne es könnten wir nicht leben: das Herz. Unser Hauptorgan ist wahrlich ein Wunderwerk der Schöpfung und seine Funktion geht weit über das hinaus, was dir vielleicht über das Herz geläufig ist.

Aber beginnen wir einmal bei der körperlichen Betrachtung: Das Herz liegt in der linken Brust und wird vom Pericardium umgeben. Das Herz ist das Yin-Organ, das Haupt-Organ, des Feuerelements. Das Yang-Organ ist der Dünndarm. Die Meridiane des Herzens und des Dünndarms sind innerlich und äußerlich miteinander verbunden.

Das Herz reguliert das Blut und die Blutgefäße. Ein gesundes Herz besitzt ausreichendes Qi und Blut, geöffnete Blutgefäße sowie einen regelmäßigen, gesunden und starken Herzschlag.

Das Herz manifestiert sich im Gesicht. Wenn der Herzkreislauf gut ist und die Blutversorgung im Gesicht ausreichend ist, wirkt die Hautfarbe rosig und strahlend.

Der Herz-Meridian öffnet sich in der Zunge. Das Herz ist das regulierende Organ für den Geschmackssinn. Die Zunge sollte feucht, rosa und glänzend sein, einen normalen Geschmackssinn haben und sich frei bewegen können.

Schweiß ist die Flüssigkeit des Herzens. Nach der TCM haben Schweiß und Blut denselben Ursprung. Normales Schwitzen ist ein Anzeichen für einen gesunden Herz- und Blutkreislauf.“

Aber das Herz hat noch weitere wichtige Aufgaben:

„Das Herz ist der Sitz des Geistes und lenkt die geistigen Aktivitäten.

Die traditionelle chinesische Medizin betont, dass das Herz der Sitz des Geistes und der Seele ist. Das Herz verbindet sich mit den Aktivitäten, dem Bewusstsein und den Gedanken der Seele. Wenn Herz- und Blutkreislauf perfekt funktionieren, ist die mentale Einstellung positiv, dynamisch und gesund.“1

Hier zeigt sich die Wichtigkeit unseres Herzens über die körperlichen Funktionen hinaus. Hier wird es sehr feinstofflich.

Desweiteren ist unser körperliches Herz sehr eng mit unserem spirituellen Herzen verbunden, das wir als Herzchakra in der Mitte unseres Körpers hinter dem Brustbein lokalisieren können.

In der Tao Wissenschaft beinhaltet „Herz“ das physische und das spirituelle Herz.

Das spirituelle Herz ist der Empfänger von Informationen und der Geist ist der Prozessor von Information. Herz und Geist bestimmen die Natur der physischen Realität, die wir erfahren und des Lebens, das wir haben.

Die Kraft des Herzens und des Geistes zu verstehen und positiv anzuwenden ist von größter Bedeutung für die Gesundheit, Beziehungen, Finanzen, Zufriedenheit und Erfolg in jedem Bereich des Lebens.

Das spirituelle Herz entspricht den Detektoren, die in der Quantenphysik zur Beobachtung eingesetzt werden. Es beinhaltet deine Gedanken, Gefühle, Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Sprechen, Emotionen und mehr.

Das Einsatz-Geheimnis über die Kraft des Herzens ist:

Was wir in unserem Herzen empfangen bestimmt, was wir manifestieren.“

Wow, das dürfen wir uns mal auf der Zunge zergehen lassen…

1 Sha, Dr. & Master Zhi Gang (2014): Wunder der Seelenheilung, mvg Verlag, S. 89-90

Es geht weiter:

„Alles in deinem Leben, einschließlich deines Körpers, Gesundheit, Beziehungen, Karriere, Intelligenz, Familie und jeder Bereich deines Lebens kommt von deinem Herzen.

Deine Herzaktivitäten, welche deine Gedanken, Absichten, Sprechen, Hören, Riechen, Fühlen, Bewegung, Schmecken, und mehr beinhalten, entscheiden, was in deinem Leben geschieht.

Dein Herz spielt eine grundlegende und entscheidende Rolle in der Kreation und Manifestation deiner Realität.

Was für ein Herz du hast und wohin du dein Herz lenkst, bestimmt dein Leben.

Dieser Vorgang ist ähnlich wie beim Fernsehen. Das Programm, das du schaust, wird durch den Sender bestimmt, den du wählst.

Wenn du dein Herz auf Liebe ausrichtest, wird dein physisches Leben und die Realität, die du erfährst, voller Liebe sein.

Wenn du dein Herz auf Traurigkeit ausrichtest, wird deine Realität ebenfalls traurig sein.

Herzkraft kann in positive Herzkraft und negative Herzkraft unterteilt werden.

Positive Herzkraft ist die Herzaktion, welche deine Seelenkraft erhöht. Deine Seelenkraft zu erhöhen bedeutet die Ordnung in dir und Verbindungen, die du hast, zu verstärken.

Positive Herzkraft beinhaltet Liebe, Vergebung, Mitgefühl, Licht, Bescheidenheit, Harmonie, Fülle, Dankbarkeit, Dienst und Erleuchtung.

Positive Herzkraft befähigt dich und hebt dich an. Sie hilft dir dabei ein Leben voller Liebe, Fülle, Freude, Harmonie und Frieden zu manifestieren.

Negative Herzkraft ist die Herzaktion, welche deine Seelenkraft minimiert.

Sie reduziert die Ordnung in dir und die Verbindungen mit anderen. Negative Herzkraft beinhaltet Selbstsucht, Wettbewerb, Eifersucht, Ärger, Trauer, Traurigkeit, Ängstlichkeit, Depression, Furcht, Stolz, Hass, Gefühle der Über- oder Unterlegenheit und mehr.

Negative Herzkraft macht dich unfähig und limitiert dich. Sie wird ein Leben mit mehr Leid manifestieren.

Es ist von größter Wichtigkeit, dass du dir über die Form der Herzkraft bewusst bist, welche du in jedem Moment anwendest.

Wende positive Herzkraft an, um ein Leben voller Liebe, Freude, Fülle, Frieden, Schönheit und Weisheit zu manifestieren. Vermeide negative Herzkraft, um ein Leben voller Herausforderungen, Schwierigkeiten, Ängstlichkeiten, Schmerz und Leid zu vermeiden.

Viele Menschen achten sehr darauf, was sie essen und trinken. Einige Menschen unternehmen große Anstrengungen für Geld und Reichtum. Einige sorgen sich sehr um ihren sozialen Status. Was wir essen und trinken, wieviel Geld wir haben und unserer sozialer Status sind zwar wichtig.

Aber der entscheidende Faktor, für die Art Leben, das wir haben, ist, was in unserem Herzen vor sich geht.

Was unser Herz empfängt, bestimmt unsere Gesundheit, Beziehungen, Karriere, Finanzen, Langlebigkeit und jeden Bereich unseres Lebens.

Bewusst und achtsam zu sein mit dem, was in unserem Herzen vor sich geht, ist grundlegend, um das Leben zu kreieren, das wir möchten.“²

Das ist doch beeindruckend oder? Wenn es dir wie mir geht, beginne gleich, dich darin zu üben, deine Herzkraft fortan so positiv wie möglich zu nutzen.

In wenigen Momenten gelangst du zur Übung:

2) Master Dr. & Sha, Zhi Gang und Dr. Xiu, Rulin (2017): Tao Science, Heaven´s Library Publication Corp, S. 88-90

Übung zur Ausrichtung deines Herzens auf die Liebe

und zur optimalen Nutzung deiner Herzkraft:

Klicke hier – bei Minute 8:15 geht es los…

Über Freude und wie du sie in dir fördern kannst

Heute geht es um FREUDE!

Der Duden definiert Freude als „hochgestimmten Gemütszustand; das Froh- und Beglücktsein.“

Und darin finden wir schon einmal etwas über eine erhöhte Schwingung, die gleichzeitig etwas Beschwingtes, Fröhliches,  Heiteres, Harmonisches mit sich bringt.

Freude zu spüren hebt nicht nur unsere Stimmung, sondern erhebt uns sprichwörtlich auch über die vermeintliche Eintönigkeit und Trübheit.

Sie verbindet uns ganz automatisch mit unserem inneren Kind, mit einem Freude-Strahlen. Sich zu freuen leuchtet. Es erhellt den Raum – in uns und um uns herum.

Freude zu teilen macht es noch leuchtender. Freude ist gesund fürs Herz, beugt Depressionen und Ängstlichkeit vor und wirkt sich positiv auf unseren gesamten Körper aus.

Prinzipiell gibt es eine Menge über die man sich freuen könnte…

Angefangen bei den scheinbar „banalen“ Alltäglich- oder Selbstverständlichkeiten, die sich leider häufig unserer gezielten Aufmerksamkeit entziehen.

Ich freue mich gerade zum Beispiel jedes Mal über den Tunnel aus zartem Grün, der sich im Wald gebildet hat. Über den wachsenden Wortschatz unseres Söhnchens. Oder wie wäre es mit der Freude über die leuchtenden Blumen? Die wachsenden Gemüsepflänzchen? Ein Stück Schokolade oder ein Eis im Frühlingssonnenschein…?

Ich freue mich auch, dass du da bist und wir immer wieder in den gemeinsamen Raum unserer Verbundenheit eintauchen und unser inneres Wachstum miteinander teilen können.

Es gibt eigentlich ganz schön viel zum Freuen, oder?

Und auch, um dankbar zu sein, denn jede Freude beinhaltet doch gleichzeitig auch schon eine große Dankbarkeit über dieses Erleben…

Vielleicht meldet sich eine kleine Stimme: „ Aber schau dich doch mal um, was gerade alles vor sich geht!“ Ja, richtig, da gibt es eine Menge auf den ersten Blick ziemlich Unerfreulicher Geschehnisse. Yin und Yang. Der Ausdruck der Welt, in der wir leben.

Das Ding ist, dass eben einfach ALLES zwei Seiten hat – und du dich in jedem Moment neu entscheiden kannst, welche Seite du betrachten magst. Es heißt nicht, die andere Seite auszublenden, aber einfach ganz bewusst deinen Energiestrom zu lenken.

Denn die Energie und damit auch das Ergebnis folgt deiner Geisteskraft, deinen Gedanken und Vorstellungen.

Wenn du sie permanent auf die negative Seite gerichtet hältst, kann das Ergebnis in der Konsequenz auch nicht besonders erfreulich sein… Macht doch Sinn, oder?

Wann hast du dich das letzte Mal so richtig gefreut?

Achtest du darauf, dass du dich in diesen aufwühlenden Zeiten immer wieder selbst erfreust?

Oder hast du dich vielleicht auch schon dabei erwischt, wie du dir selbst das Freuen abgesprochen hast – weil es (nicht nur gerade sei angemerkt) ziemlich vielen Menschen nicht gut geht?

Puh.

In einer Meditation hatte ich eine tiefe Erkenntnis dazu, die ich heute gern mit dir teilen möchte…

Wenn wir die quantenphysikalische Erkenntnis, dass wir alle miteinander quantenverschränkt, also verbunden, sind,

als Ausgangsbasis nehmen, dann ist als logische Schlussfolgerung alles, was wir erleben, auch etwas, was wir in dieses Feld hineingeben

Gerade gibt es besonders viele Menschen, die sich fürchten, vielleicht sogar panisch sind und mit Ängsten aller Art zu tun haben…

Alles Informationen, die wir miteinander teilen. Wir sind einfach alle davon in irgendeiner Weise davon betroffen.

Und dann kommt DEIN Moment der Freude. Freude, die als kribbelndes Gefühl wie Sprudel in dir aufsteigt. Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert, dich vielleicht sogar laut herauslachen lässt. Freude, die in dir pulsiert, dich lebendig und verbunden mit dem Leben, der Natur, deinen Lieben fühlen, dich springen, hopsen und jubeln lässt.

Freude bedeutet empfangen.

Dankbarkeit bedeutet weiter- oder zurückgeben. Freude und Dankbarkeit gehen Hand-in-Hand. Und Dankbarkeit ist ein Schlüssel für Wachstum! Es entsteht eine wunderschöne Lichtspirale, die sich ausweitet und immer größere Kreise zieht…

Welche Art von Information möchtest DU ins große Menschheitsfeld geben?

Freude ist in diesen Zeiten des Wandels und des Umbruchs enorm wichtig für uns alle.

Kultiviere deine Freude!

Es ist dein Geburtsrecht Freude zu empfinden und sie sprühen zu lassen.

Es ist ein großer Dienst für alle, wenn du dich freust. Einfach so. Wenn du tanzt, singst, durch die Wohnung hüpfst… Denn du hebst die Frequenz.

Du gibst eine Information weiter, die irgendwo von irgendwem empfangen wird… Freude ist sehr gesundheitsfördernd, ausgleichend und richtig positiv ansteckend noch dazu!

In diesem Sinne lade ich dich ein, deine Augen zu schließen und dich an einen wunderschönen Moment zu erinnern, der dir Freude bereitet hat. Sei es, dass du selbst etwas Erfreuliches getan oder bewegt hast, dass du etwas geschafft hast, dass du mit deinen Liebsten schöne Momente geteilt hast…

Was hat dich so richtig erfreut?

Und dann genieße dieses Gefühl noch einmal – mit dem Wissen, dass du mit dieser Freude nicht nur dir selbst, sondern auch anderen gut tust. Es ist für die Gesamtsituation nicht förderlich, wenn du dir die Freude verbietest!

Freude ist nach der TCM mit dem Herzen verbunden und die ausgleichende Emotion zu Depression und Ängstlichkeit.

Mit der Freude in dir kannst du also nicht nur deinem Herzen, Dünndarm, Blut, Blutgefäßen und deiner Zunge etwas Gutes tun, sondern auch Depressionen und Ängstlichkeit vorbeugen bzw. sie auflösen.

Wenn du mehr davon möchtest, dann steig mit mir ab Minute in eine gezielte Herz-Übung zur Förderung von Freude ein.

>>Hier klicken, um zur Herz-Übung und -Meditation zu gelangen<<

Bis bald – und freu dich! 🙂

Deine Katrin

Ps: Ich habe mich im letzten Monat über eine Menge Dinge gefreut, so dass ich mit dem Schreiben hier gar nicht hinterherkam… So gibt es nun einige neue Videos (klick) zu meinen Songs, es gab allerhand Online-Konzerte und Interviews und die Teilnahme an einem wunderbaren Friedensfestival (ja, es war wirklich wie auf einem Festival – nur eben leider online). Und viele Menschen, die ich in irgendeiner Weise mit meinem Gesang oder unseren Angeboten berühren durfte. Es entstehen auch gerade neue Songs und Musikprojekte… Das freut mich extrem. Und ich möchte meinen tiefen DANK ausdrücken für all das.

Loslassen…

…was löst dieses Wort bei dir aus? Schließe mal die Augen und spüre in dich hinein… Interessant, oder? Loslassen bedeutet sich lösen, etwas lassen… ein bisschen so, wie vor einem Bungee-Sprung, oder? Man weiß nicht genau wohin es geht, was geschieht, es ist irgendwie unbekannt… wenn ich weiter hinspüre, merke ich, dass es auch um das Aufgeben einer vermeintlichen Kontrolle über eine Situation oder einen Umstand geht… Und das kann einen erstmal so richtig schwindelig werden lassen… Und was kommt dann? Dahinter nehme ich dann dieses große Gefühl von Kraft und Freude und Freiheit wahr… Das Seil. Raum! Raum für Neues, für Unbekanntes, für Lebendiges, für Entfaltung, Aufstieg, Fallen und Fliegen… Doch der Mensch ist gerne ein Gewohnheitstier und fühlt sich in seinem selbstgebastelten Rahmen wohl, weil er weiß, wo alles ist, wie alles geht und er sich da auskennt. Und dann kommt das Leben und verschiebt uns diesen Rahmen immer wieder. Und dann können wir immer wieder üben, wie wir damit umgehen… Fest steht: Je mehr wir uns dagegen wehren, desto unangenehmer wird die Situation letztlich für uns. Eine Weisheit aus dem Tao Jing besagt: Gehe mit dem Tao (dem Fluss) erblühe, gehe gegen das Tao vergehe. Dabei geht es um Flexibilität, Vertrauen und sich-Hingeben… Attribute, die wir alle in uns tragen, aber die schon mal im Lauf des Alltags etwas untergegangen sein könnten… Es sind die Eigenschaften der Leichtigkeit, der Freude, des Lebendigen, des Kindlichen, der Neugier und der Öffnung für die unendliche Fülle der Möglichkeiten… Immer wieder haben wir in unserem Leben kleinere und größere Gelegenheiten, Loslassen zu üben…
  Spring! Und der Himmel fängt dich auf… Ich hatte in diesen ersten Tagen schon einige Übungsmomente… Zum Beispiel habe mich genau so wie oben beschrieben gefühlt, als plötzlich – als ich mich übrigens endlich überwunden hatte, eine wichtige Sache zu erledigen – mein Computer ausging…und nicht mehr startete. Nun gut. Im ersten Moment einfach mal entspannen, etwas anderes machen (es kam dann ein wundervolles neues Lied zu mir) und in die Vergebung mit der Situation gehen. Am nächsten Tag gab es allerdings immer noch keine Änderung. Also Reparatur. Es stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht mehr lohnt. Also ein neuer Computer. Und dieser Umstand brachte mich dann doch ein wenig ins Wanken… Diese Investition war nun überhaupt nicht geplant…und doch blieb mir ja nichts anderes übrig, als die Situation irgendwie anzunehmen. Und siehe da, plötzlich geschah eine wundervolle Sache nach der nächsten… Ich erkannte, dass es irgendwie möglich war in diesem Moment (wenn ich den Umstand der Neugründung und der damit vorgestellten kleinen „Sicherheit“ einfach mal los ließ…) Am nächsten Tag erhielt ich Geld geschenkt. Dann schenkte mir ein unbekannter netter Musiker aus dem Internet ein neues Musikprogramm mit vielen Zusätzen und ich erfreue mich mehr und mehr an der Situation. Nun habe ich einen neuen superschnellen Computer, der mir unendlich viele neue Möglichkeiten für meine Arbeit eröffnet und mich viel besser unterstützen kann bei dem, was ich tue. Du darfst dich auf wundervolle neue Voll Du- und Musik-Produktionen freuen in diesem Jahr. (Ich mich auch!) 🙂 Und ja, es ist so Vieles neu und unbekannt jetzt…neue Programme, die ich lernen darf, weil das alte nicht mehr funktioniert und so weiter… (meine Aufnahmefunktion geht immer noch nicht wieder… :o) Diese Situation ist exemplarisch. Loslassen. Mit dem Fluss gehen. Vertrauen, dass es da einen größeren Plan gibt, der in der Sekunde noch nicht so ganz greifbar ist. Hingeben. Annehmen… Loslassen kann so schön sein. Was mir sehr hilft in den Momenten des „Ahhhhhhhhhh, wie soll es weitergehen!? / Was geschieht!? ….“ ist dieses Mantra: Ich bin der Erbe / die Erbin des geamten Kosmos. Ich bin unendlich geliebt, beschützt und unterstützt vom gesamten Kosmos und darüber hinaus. Wiederhole es einfach ein paar Mal und beobachte, was geschieht… Was nimmst du wahr? Und hast du schon ein besonderes Erlebnis mit dem Loslassen gehabt in diesem Jahr? Schreibe es unten in die Kommentare, ich bin gespannt, wie es dir ergangen ist!