Wie du verdeckte Wut und Ärger enttarnen und transformieren kannst

Heute geht es vor allem um die Wut und Ärger, die vorgeschoben in uns erscheinen,

um von etwas dahinter liegendem abzulenken und auch Wut + Ärger uns selbst gegenüber – für etwas, was wir uns vorwerfen, was wir vielleicht vorgenommen, aber noch nicht erreicht haben. (Kein Wunder, dass Ungeduld so eng mit Wut und Ärger in Verbindung steht…)

Oder für Seiten, die wir an uns noch nicht ganz angenommen haben, um sie damit ans Licht zu bringen… Wut und Ärger, dass wir hier und da vielleicht doch nicht so reagiert haben, wie wir es uns eigentlich gewünscht hätten…

Es ist ein großes Fass.

Häufig kommt Wut wie ein Deckmantel daher, unter dem sich eine Reihe weiterer Emotionen verstecken… Traurigkeit, Enttäuschung (Wut über sich selbst, sich getäuscht haben zu lassen), ein angepiekstes Ego, Sorge, Furcht, Schuld und Scham… um nur einige Wesentliche zu nennen.

Wenn wir die Wut und Ärger nicht ganz bewusst fühlen und ihnen auf den Grund gehen, wirklich schauen, was sie im Schlepptau haben, können sie unreflektiert und ungebremst eine ziemlich verletzende und zerstörende Kraft haben, die meistens sehr unangenehme Nachwirkungen hat.

Bedenke, dass eine Information, die du ausgesendet hast, nicht so leicht zurückgenommen werden kann – klar, wenn du direkt merkst, was gerade vor sich geht, kannst du schnell in den Erdungs- und Vergebungsmodus gehen – aber alles, was in den Wald hineinruft, schallt zurück.

Und diesen Rückschall möchte sicher keiner von uns, oder?

Wut und Ärger wegzudrücken ist entsprechend auch nicht der Weg. Sie sind auch wichtig, um uns auf tiefer liegende Dinge hinzuweisen, die wir sonst gar nicht entdecken könnten…

Daher lade ich dich nun ein, ganz bewusst zu fühlen und Licht an die Orte zu bringen, die danach rufen.

Los geht´´´´`´` es, wenn du hier klickst und bei Minute 2:50

Viel Licht und spannende Entdeckungen wünsche ich dir. (Und natürlich bin ich auch auf deine Erfahrungen gespannt – lass gern einen Kommentar da oder schreibe mir an jetzt@volldu.de)

Kannst du es fühlen?

Wir befinden uns mitten in der Umwandlungsphase von Mutter Erde.
Die Frequenzen steigen zunehmend – was mit sich bringt, dass viele Blockaden an die Oberfläche kommen. Nicht nur in unserem Umfeld, sondern auch in uns.

Orientierungslosigkeit, starke Gefühlsschwankungen, kreisende Gedanken, fehlende Erdung und erhöhte Sensibilität können Anzeichen dafür sein, dass sich auch in dir etwas lösen will.

Wenn dir das bekannt vorkommt: Herzlichen Glückwunsch! 🙂

Denn dein ganzer Körper macht sich bereit, sich dem steigenden Frequenzfeld anzupassen.

Aus eigener Erfahrung ist es in solchen Momenten jedoch nicht immer einfach, diesen Blick für das Große Ganze zu behalten.

Was kannst du also tun, wenn die nächste Gefühlswelle über dich schwappt?


Die Antwort ist so einfach wie kraftvoll: FÜHLEN!


Bewusstes Wahrnehmen hilft dabei, dein Herz weiter zu öffnen und dir über deine inneren Blockaden klar zu werden.

Wann immer du spürst, dass Umstände etwas in dir auslösen, was dich aus deiner Mitte bringt, mimm dir einige Minuten und fühle ganz bewusst in dich hinein.

Schließe die Augen, atme tief und ruhig und fühle ohne zu bewerten.
Werde zum Beobachter.

Wo nimmst du das Gefühl wahr?

Kannst du es benennen?

Welche weiteren Gefühle sind möglicher Weise damit verbunden?

Welche Gedanken?

Dann kommuniziere mit dem Gefühl. Egal was es ist – alles hat eine Seele, ein Schwingungsfeld, mit dem wir uns verbinden können.

Jede Herausforderung ist eine Gelegenheit zu wachsen.

Sende Respekt und wenn möglich deine größte Liebe an das Gefühl.

Danke liebe ______________ (z.B. Wut, Trauer, Enttäuschung, Furcht….), dass du da bist, dass du dich mir zeigst. Weshalb kommst du zu mir? Was kann ich von dir lernen?


Dann spüre in dich hinein. Du wirst eine Antwort erhalten. Vielleicht ein weiteres Gefühl, ein Bild, eine Situation, eine Erinnerung, die plötzlich auftaucht…

Wenn du in dieser beobachtenden und respektvollen Haltung bleibst, wirst du merken, wie sich das Gefühl verändert…

Was hast du noch wahrgenommen?

Lass gerne einen Kommentar da.