7 Gründe, warum du dich öfter selbst umarmen solltest

Heute schon umarmt?

Umarmungen haben etwas Magisches. Wenn sich zwei Menschen umarmen, findet auf Seelenebene ein Gespräch statt, welches keiner Worte bedarf.Eine Umarmung geht über das Erklärbare hinaus, stärkt, schützt, hält, schenkt Liebe, Mitgefühl und vieles mehr.

Doch du brauchst nicht erst ein Gegenüber, um die positiven Effekte einer Umarmung nutzen zu können: Umarme dich einfach mal selbst. Und tu das regelmäßig.

Hier kommen 7 Gründe, warum du Selbstumarmungen in deinen Alltag integrieren solltest:

1. Umarmen ist heilsam. Wenn du dich umarmst, kannst du selbst die Magie erzeugen und spürst, wie Kraft, Trost, Verständnis, Mitgefühl und Liebe zu dir strömen. Auf diese Weise können alte Verletzungen und Wunden mehr und mehr gesunden.

2. Umarmen stärkt deine Selbstliebe. Hast du mal beobachtet, wie du mit dir selbst sprichst? „Wir werden zu dem, was wir wiederholen.“ Achte auf deine innere Stimme dir selbst gegenüber und nimm dich einfach öfter mal in den Arm. Sage dir dabei, dass du dich liebst. Ist am Anfang vielleicht etwas „ungewohnt“, aber schon bald wird die neue Gewohnheit liebliche Früchte tragen. Probiere es aus!

3. Umarmen senkt Stress. Wenn du viel zu tun hast und manchmal nicht weißt, wo dir der Kopf steht, nimm dir einfach mal 3 Minuten, schließe deine Augen und umarme dich selbst. Das tankt dich von innen wieder auf und gibt Kraft.

4. Umarmen macht glücklich. Umarmungen regen das Gehirn zur Produktion von Glückshormonen an. Deine Körperfrequenz wird angehoben, ein Wohlgefühl stellt sich ein. Lächle dich an, umarme dich und spüre dein Glück.

5. Umarmen schenkt Frieden. Halte dich selbst ganz fest im Arm und spüre, wie sehr du geliebt bist. Es ist alles gut. Du bist in Sicherheit. Entspann dich.

6. Umarmen inspiriert. Durch den Moment des Einsseins mit dir und allem, was ist, können neue Ideen und Möglichkeiten zu dir strömen. Vielleicht findest du auch eine Lösung für eine Herausforderung, mit der du gerade beschäftigt bist. Aus dem Nichts entsteht alles. Unterschätze also nicht diese kleinen, kostbaren Momente des „Nichts-Tuns“.

7. Umarmen verbindet. Durch die Umarmung bekräftigst du deine Verbindung mit dir selbst. Und darüber gleichzeitig mit allem was ist. Wenn wir ein kleines Abbild des großen Universums sind, umarmst du also nicht nur dich, sondern gleichzeitig das ganze Universum… Und Verbindung kreiert positives Karma.

Selbstumarmung mit Seelenkraft

Körperkraft: Schließe die Augen und lächle dich an. Nimm dich liebevoll in den Arm und halte dich selbst für einige Minuten fest im Arm. Öffne dich für die Liebe zu dir selbst und fühle, wie sich deine Schwingung durch das Mantra verändert.

Seelenkraft: Meine geliebte Seele, ich liebe dich. Bitte lass mich dich spüren, wenn ich mich umarme und hilf mir, die Liebe meines himmlischen Teams und der Quelle zu fühlen. Ich bitte alle lichtvollen Helfer um Untersützung für die weitere Herzöffnung mit selbst gegenüber. Danke.

Geisteskraft: Visualisiere, wie du in goldenes Licht gehüllt bist.

Klangkraft: Wiederhole für einige Minuten „Ich liebe mich. Ich liebe mich. Ich liebe mich…“

Beende mit Hao, Hao, Hao (mandarin Chinesisch für Alles ist gut! Perfekt! Werde gesund! und danke, danke, danke (ein Dank an deine eigene Seele, ein Dank an die Seelenwelt, ein Dank an die himmlischen Ebenen und die Quelle)

Wie war deine Erfahrung?

Lass einen Kommentar da. Dadurch verstärkst du nicht nur dein Erlebnis, sondern hilfst auch anderen, indem sie sich vielleicht in deinem Beitrag wiederfinden… 🙂

Wie du wiederkehrende Situationen in die Auflösung bringen kannst

Kennst du das?

Du dachtest, du wärest mit einem Thema durch, hättest es abgeschlossen, wärst darüber hinweg, hättest genug gelernt… und dann kommt ein Moment, in dem du merkst, dass dem wohl nicht so war!?

Au, das kann hart sein!

Es können Jahre dazwischen liegen.

Ein bestimmtest Muster, Handlungsweisen, Denkweisen, von denen du dachtest, du hättest sie überwunden… und dann so etwas!?

Wie kommt so etwas?

Und wie am besten reagieren?

Wenn du mich schon etwas länger kennst, weißt du, dass ich eine Vertreterin des Ursache-Wirkung-Prinzips bin. Man kann es auch Karma nennen.

Eine der Gesetzmäßigkeiten von Karma ist, dass alles, was wir in diesem Moment erleben, eine Auswirkung der Handlungen (Gedanken, Worte, Taten) von uns selbst oder unseren Ahnen aus diesem oder vergangenen Leben ist.

Diesen Satz darfst du gern mehrmals lesen.

Was heißt das?

Wir sind selbst für die Auswirkung verantwortlich, die wir in unserem Leben spüren. Es gibt niemanden, auf den wir mit dem Finger zeigen oder in irgendeiner Weise verantwortlich machen könnten… Nur uns selbst.

Und das Schöne daran ist, dass wir dadurch auch die sind, die etwas ändern können.

Wenn du dich also plötzlich in einer Situation wiederfindest, die sich irgendwie „zurückgespult“ anfühlt, gibt es zwei Gründe: die Information, die dazu führte, war/ist in deinem Feld noch nicht ausreichend transformiert. Karma hat Ebenen. Vielleicht warst du damals noch nicht in der Lage, alle Gefühle, die damit zusammenhängen, ganz bewusst zu fühlen und anzunehmen. (Lies hier mehr dazu) Und so lange wir sie wegdrücken, sind sie eben noch nicht weg… und können dann ziemlich unangekündigt und unsanft wieder auf sich aufmerksam machen.

Wenn dir also so etwas geschieht,

atme tief durch und versuch, etwas Abstand für dich zu gewinnen. Wenn es möglich ist, erst einmal aus der Situation bzw. aus den alten Mustern zu kommen.

Wichtig ist, dass du dir selbst Sicherheit gibst und Liebe schenkst. Es ist ok, dass du diese Gefühle fühlst, diese Gedanken denkst – nur werde dir bewusst und mache es so neutral wie möglich. Werde zum Beobachter. Mache dir keine Vorwürfe, dass du diese Gedanken hast / Gefühle fühlst usw. Denn die Situation zeigt sich, damit du sie endlich lösen kannst – wenn du hinschaust. Und das braucht Mut.

Atme tief und gleichmäßig und fühl einfach ganz bewusst in dich hinein. Du kannst auch alles aufschreiben, was du fühlst und wahrnimmst… z.B. Ich fühle eine Wut. Wenn ich weiterspüre, ist dahinter eine Angst und … Was auch immer es für dich ist.

Dieses Sichtbarmachen und Hinfühlen ist der erste Schritt.

Dann geht es um den Switch. Darum zu verstehen, dass wir selbst nicht die Opfer sind, sondern Manifestationskräfte haben… D.h. wenn wir die Verantwortung für unsere eigene Manifestation übernehmen, können wir die Fähigkeit zur Veränderung, die wir in uns tragen, auch positiv nutzen.

Dafür ist wichtig zu verstehen, dass das, was wir fühlen, auch andere gefühlt haben durch UNS… Unda da du nun weißt, wie es sich anfühlt… wie nah liegt es dann, sich zu entschuldigen…!?

„All ihr lieben Seelen, denen meine Ahnen und ich so sehr geschadet haben in diesem Bereich, es tut mir leid. Bitte vergebt uns. Ich vergebe euch. Lasst uns einander vergeben.“

So einfach. Und so kraftvoll.

Vergiss auch nicht, dir selbst zu vergeben: „Ich vergebe mir selbst. Vollkommen und bedingungslos.“ (Es kann gut sein, das einige Male wieder und wieder zu wiederholen. Hiermit haben viele die größte Herausforderung…)

Und dann chante. Wiederhole „Liebe. Liebe. Liebe.“ oder „Licht, Licht, Licht“ oder Love Pace Harmony oder ein anderes schönes Mantra.

Zelebriere und feiere die Vergebung… Immer wieder.

Und ich hoffe sehr, dass es dir schon bald besser geht!

Von Herzen,

Deine Katrin

Soulsong Northern Lights

Dieser Taogesang entstand aus dem Wunsch heraus, das Video der Nordlichter mit Musik zu unterlegen. Also habe ich mich mit dem Feld der unendlichen Möglichkeiten und Klänge verbunden, die Melodien fließen lassen und oben hörst du das Ergebnis.

Viel Freude.

Loslassen…

…was löst dieses Wort bei dir aus?

Schließe mal die Augen und spüre in dich hinein…

Interessant, oder?

Loslassen bedeutet sich lösen, etwas lassen… ein bisschen so, wie vor einem Bungee-Sprung, oder? Man weiß nicht genau wohin es geht, was geschieht, es ist irgendwie unbekannt… wenn ich weiter hinspüre, merke ich, dass es auch um das Aufgeben einer vermeintlichen Kontrolle über eine Situation oder einen Umstand geht… Und das kann einen erstmal so richtig schwindelig werden lassen…

Und was kommt dann?

Dahinter nehme ich dann dieses große Gefühl von Kraft und Freude und Freiheit wahr…

Das Seil.

Raum! Raum für Neues, für Unbekanntes, für Lebendiges, für Entfaltung, Aufstieg, Fallen und Fliegen…

Doch der Mensch ist gerne ein Gewohnheitstier und fühlt sich in seinem selbstgebastelten Rahmen wohl, weil er weiß, wo alles ist, wie alles geht und er sich da auskennt.

Und dann kommt das Leben und verschiebt uns diesen Rahmen immer wieder.

Und dann können wir immer wieder üben, wie wir damit umgehen…

Fest steht: Je mehr wir uns dagegen wehren, desto unangenehmer wird die Situation letztlich für uns.

Eine Weisheit aus dem Tao Jing besagt:

Gehe mit dem Tao (dem Fluss) erblühe, gehe gegen das Tao vergehe.

Dabei geht es um Flexibilität, Vertrauen und sich-Hingeben…

Attribute, die wir alle in uns tragen, aber die schon mal im Lauf des Alltags etwas untergegangen sein könnten… Es sind die Eigenschaften der Leichtigkeit, der Freude, des Lebendigen, des Kindlichen, der Neugier und der Öffnung für die unendliche Fülle der Möglichkeiten…

Immer wieder haben wir in unserem Leben kleinere und größere Gelegenheiten, Loslassen zu üben…

 

Spring! Und der Himmel fängt dich auf…

Ich hatte in diesen ersten Tagen schon einige Übungsmomente…

Zum Beispiel habe mich genau so wie oben beschrieben gefühlt, als plötzlich – als ich mich übrigens endlich überwunden hatte, eine wichtige Sache zu erledigen – mein Computer ausging…und nicht mehr startete.
Nun gut. Im ersten Moment einfach mal entspannen, etwas anderes machen (es kam dann ein wundervolles neues Lied zu mir) und in die Vergebung mit der Situation gehen.

Am nächsten Tag gab es allerdings immer noch keine Änderung.
Also Reparatur.
Es stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht mehr lohnt.
Also ein neuer Computer.

Und dieser Umstand brachte mich dann doch ein wenig ins Wanken… Diese Investition war nun überhaupt nicht geplant…und doch blieb mir ja nichts anderes übrig, als die Situation irgendwie anzunehmen. Und siehe da, plötzlich geschah eine wundervolle Sache nach der nächsten… Ich erkannte, dass es irgendwie möglich war in diesem Moment (wenn ich den Umstand der Neugründung und der damit vorgestellten kleinen „Sicherheit“ einfach mal los ließ…) Am nächsten Tag erhielt ich Geld geschenkt. Dann schenkte mir ein unbekannter netter Musiker aus dem Internet ein neues Musikprogramm mit vielen Zusätzen und ich erfreue mich mehr und mehr an der Situation.

Nun habe ich einen neuen superschnellen Computer, der mir unendlich viele neue Möglichkeiten für meine Arbeit eröffnet und mich viel besser unterstützen kann bei dem, was ich tue. Du darfst dich auf wundervolle neue Voll Du- und Musik-Produktionen freuen in diesem Jahr. (Ich mich auch!) 🙂

Und ja, es ist so Vieles neu und unbekannt jetzt…neue Programme, die ich lernen darf, weil das alte nicht mehr funktioniert und so weiter… (meine Aufnahmefunktion geht immer noch nicht wieder… :o)

Diese Situation ist exemplarisch. Loslassen. Mit dem Fluss gehen. Vertrauen, dass es da einen größeren Plan gibt, der in der Sekunde noch nicht so ganz greifbar ist. Hingeben. Annehmen…

Loslassen kann so schön sein.

Was mir sehr hilft in den Momenten des „Ahhhhhhhhhh, wie soll es weitergehen!? / Was geschieht!? ….“ ist dieses Mantra:

Ich bin der Erbe / die Erbin des geamten Kosmos. Ich bin unendlich geliebt, beschützt und unterstützt vom gesamten Kosmos und darüber hinaus.

Wiederhole es einfach ein paar Mal und beobachte, was geschieht…

Was nimmst du wahr?

Und hast du schon ein besonderes Erlebnis mit dem Loslassen gehabt in diesem Jahr?

Schreibe es unten in die Kommentare, ich bin gespannt, wie es dir ergangen ist!

Tao Song für Herz & Seele

Tao Song bzw. Tao Gesang ist der Gesang der Quelle. Die Kraft der Quelle kann nicht in Worte gefasst oder mit dem Geist verstanden werden.

Tao Song trägt die Frequenz und Schwingung des Tao, der Tao Liebe, Vergebung, Mitgefühl und Licht, welche die Schwingung allen Lebens transformieren können.

Tao Klänge mit positiver Information haben eine nährende und reinigende Wirkung auf Seele, Herz, Geist und Körper. Alles besteht aus Schwingung und so können die höchste Frequenz und Schwingung, die durch den Tao Song vermittelt werden, die Frequenz und Schwingung in den Bereichen anheben, die niedriger schwingen – in denen du daher Herausforderungen auf körperlicher, emotionaler oder mentaler Ebene wahrnimmst.

Lehne dich zurück, schließe die Augen und visualisiere einen Aspekt deines Lebens, für den du dir Veränderung wünschst. Bitte den Tao Song in der Stille:

Lieber Tao Song, ich liebe dich. Bitte leite die höchstmögliche Frequenz mit Tao Liebe, Vergebung, Mitgefühl und Licht in den Bereich meines Anliegens und aller verbundenen Aspekte, so wie angemessen. Danke.

Gib eine Seelenanordnung:

Meine Körperseele ordnet meiner Seele, Herz, Geist und Energie und Materie an, sich vollkommen zu entspannen und zu öffnen für die Frequenz und Schwingung des Tao.

Dann lasse das Tao Song Blessing abspielen und genieße die Melodien und Schwingungen.

Halte nach dem Hören einen Moment inne und spüre in dich hinein…

Beende die Übung mit “Hao Hao Hao” (mandarin Chin. für “perfekt, werde gesund, alles ist gut”) und “Danke, danke, danke”. Drücke deinen Dank aus, wie es für dich stimmig ist.

Wenn du besondere Erlebnisse und Erfahrungen hattest mit dieser Tao Song Meditation, freue ich mich unten über deine Mitteilung.

https://mytaosong.gr8.com/

Starlight

Dies ist meine Ode an die unzähligen Planeten, Sterne, Galaxien und Universen.
Sie ist gesungen in der Sprache von Herz und Seele und „passierte“, als ich die zwei seperat eingesungenen Gesangslinien versehentlich zusammen ablaufen ließ… Sie umspielen und umfangen sich wie ein Tanz leuchtender Sterne…
Mögen sie dir Frieden und Liebe bringen.

Das ganze Album TUNE IN findest du auf allen Online Musikportalen, z.B. hier

Music Katrin Skusa

Mix and Master Andre Bollweg

Kannst du es fühlen?

Wir befinden uns mitten in der Umwandlungsphase von Mutter Erde.
Die Frequenzen steigen zunehmend – was mit sich bringt, dass viele Blockaden an die Oberfläche kommen. Nicht nur in unserem Umfeld, sondern auch in uns.

Orientierungslosigkeit, starke Gefühlsschwankungen, kreisende Gedanken, fehlende Erdung und erhöhte Sensibilität können Anzeichen dafür sein, dass sich auch in dir etwas lösen will.

Wenn dir das bekannt vorkommt: Herzlichen Glückwunsch! 🙂

Denn dein ganzer Körper macht sich bereit, sich dem steigenden Frequenzfeld anzupassen.

Aus eigener Erfahrung ist es in solchen Momenten jedoch nicht immer einfach, diesen Blick für das Große Ganze zu behalten.

Was kannst du also tun, wenn die nächste Gefühlswelle über dich schwappt?


Die Antwort ist so einfach wie kraftvoll: FÜHLEN!

Bewusstes Wahrnehmen hilft dabei, dein Herz weiter zu öffnen und dir über deine inneren Blockaden klar zu werden.

Wann immer du spürst, dass Umstände etwas in dir auslösen, was dich aus deiner Mitte bringt, mimm dir einige Minuten und fühle ganz bewusst in dich hinein.

Schließe die Augen, atme tief und ruhig und fühle ohne zu bewerten.
Werde zum Beobachter.

Wo nimmst du das Gefühl wahr?

Kannst du es benennen?

Welche weiteren Gefühle sind möglicher Weise damit verbunden?

Welche Gedanken?

Dann kommuniziere mit dem Gefühl. Egal was es ist – alles hat eine Seele, ein Schwingungsfeld, mit dem wir uns verbinden können.

Jede Herausforderung ist eine Gelegenheit zu wachsen.

Sende Respekt und wenn möglich deine größte Liebe an das Gefühl.

Danke liebe ______________ (z.B. Wut, Trauer, Enttäuschung, Furcht….), dass du da bist, dass du dich mir zeigst. Weshalb kommst du zu mir? Was kann ich von dir lernen?

Dann spüre in dich hinein. Du wirst eine Antwort erhalten. Vielleicht ein weiteres Gefühl, ein Bild, eine Situation, eine Erinnerung, die plötzlich auftaucht…

Wenn du in dieser beobachtenden und respektvollen Haltung bleibst, wirst du merken, wie sich das Gefühl verändert…

Was hast du noch wahrgenommen?

Lass gerne einen Kommentar da.

Soulsong of the flowers

In den einfachsten Dingen der Natur liegt so viel Weisheit.

Schon Laotse schreibt im Tao Te King:

Gedanken dazu: der Mensch unterliegt den Gesetzmäßigkeiten der Natur und kann unter Berücksichtigung dieser größtes Erblühen erlangen.

Ist Winter, sollten wir mit warmer Kleidung folgen. Ist Nacht, erhält der Körper größte Erholung durch Schlaf und Ruhe… So unterliegt jedes Wesen sowohl den großen universellen Prinzipien und Gesetzen, als auch den kleinen Gesetzmäßigkeiten des Alltags.

Sich in die Natur zu begeben und sich als Teil von ihr erleben, Beoachter, Empfänger, sowie Gebender gleichzeitig sein, bietet so viele Möglichkeiten auf veränderte Sichtweisen und die Weisheiten der Natur.
Nur durch den neugierigen, sowie achtsamen und wertschätzenden Blick auf die natürlichen Abläufe ist es möglich, die dahinter liegende Botschaft zu erkennen.

So können uns z.B. Ameisen lehren, was durch die Kraft des Zusammenhalts möglich ist. Oder die Blumen, dass ein festes Wurzelwerk nötig ist, um mit der Erde verbunden zu sein und Nährstoffe zu erhalten. Flexibilität, um Wind und Wetter zu begegnen und eine geöffnete Blüte, um das Licht zu empfangen. Blühen, um die tierischen und menschlichen Besucher zu erfreuen und den Kreislauf aufrecht zu erhalten.

Die Natur erblüht aus sich selbst heraus… strebt zum Licht und folgt ganz natürlich den Gegebenheiten, passt sich an und findet neue Wege. IST einfach…

So lade ich dich mit dem heutigen Seelengesang der Blumen dazu ein, dich zurückzulehnen, zu entspannen und die Liebe, Freude, Stille und Schönheit der Blumen auf Herz und Seele wirken zu lassen.

Wenn du möchtest, stelle eine Bitte für Veränderung eines Aspekts deines Lebens.

Ich wünsche dir, dass die Frequenzen und Schwingungen dir Erblühen bringen, so wie es jetzt sein darf. <3

Was sind deine Gedanken zum Weg der Natur?

Hast du etwas Besonderes wahrgenommen während dieser kleinen Meditation?

Lass mir gern einen Kommentar da 🙂

Und wenn du wissen möchtest, wie du dich beim nächsten Spaziergang durch die Natur noch tiefer mit ihr verbinden kannst, dann klicke hier.

Meditationsmusik – kreative Visualisierung

Diese Meditationsmusik dient der Unterstützung einer kreativen Visualisierung. Ganz von allein werden sich dir Bilder zeigen, die dich unterstützen zu entspannen und neue Kraft geben können.
Atme tief, schließ die Augen und lass die Bilder in Klängen auf dich wirken…

Love Peace Harmony

Dieser Mantrasong kann dich ebenfalls auf deinem Weg unterstützen. Es ist eine Variation eines der kraftvollsten Mantren dieser Zeit, da es mit höchsten Frequenzen und Schwingungen verbunden ist, die unsere Frequenz und Schwingung – und die des gewünschten Aspekts – positiv verändern können. <3

Probiere es einfach aus!

Mache eine kleine Anrufung (Seelenkraft):

Liebe Seele, Geist und Körper des Love Peace Harmony Mantras, ich liebe dich! Bitte unterstütze mich bei der Transformation von _________________. Danke, danke, danke! Stelle dir den gewünschten Bereich in goldenem Licht vor. Dann höre oder singe das Mantra.

 

Hier findest du den Link zum Original zum freien Download.

 

Durch das regelmäßige Singen und Hören unterstützt du Mutter Erde, die Menschheit und alle Wesen bei der Entwicklung von Liebe, Frieden und Harmonie. Du sendest die Botschaft an dein ganzes Sein und an alle Seelen – unglaublich kraftvoll.

Trage dich auch auf der Hauptseite ein und zeig der Welt deine Unterstützung.

„Ich habe die Kraft mich selbst zu heilen.
Du hast die Kraft, dich selbst zu heilen.
Gemeinsam haben wir die Kraft die Welt zu heilen.“
(Dr. Master Zhi Gang Sha)