Chancen und Möglichkeiten der Familienbande

Ich hoffe, du hattest schöne Weihnachtsfeiertage und hast eine entspannte und gemütliche Zeit mit deinen Liebsten verbracht!?
Manchmal zeigt sich ja auch gerade um Weihnachten herum der eine oder andere „rote Knopf„, den besonders gut Familienmitglieder zu drücken wissen… 😉

Und dann gibt es zwei Möglichkeiten: entweder, du steigst voll drauf ein und es entbrennt eine hitzige Diskussion oder ein kleinerer oder größerer Streit, oder du atmest ein paar Mal tief durch und versuchst, die Situation und das, was in dir vor sich geht von oben zu betrachten und aus der (Gegen-)Angriff-Position herauszukommen, indem du liebevoll und schlichtend reagierst. Zugegeben ist das manchmal leichter gesagt als getan, aber wir alle sind ja lernfähig und an einem streitüberschatteten Familientreffen hat doch letztlich keiner Freude…
Es gibt auch ein schönes Sprichwort:

„Wenn du glaubst, du bist erleuchtet, geh zu deiner Familie.“

Darüber muss ich jedes Mal schmunzeln, denn genau die Begegnungen im engsten Familienkreis spiegeln uns den Stand unserer inneren Entwicklung ganz wunderbar.

Und ist es nicht eigentlich etwas ganz Großartiges, dass das Universum (und unsere Seelen) es so eingerichtet haben, dass sie aufgrund der Familienbande nicht einfach so voneinander loskommen und sich immer wieder neu begegnen dürfen? Inklusive aller Spiegelpunkte, die alle füreinander bereit halten…

Und wenn wir es schaffen, genau hinzusehen, ist das doch eine riesige Chance weiter zu wachsen und Fähigkeiten und Qualitäten weiterzuentwickeln…
Und gerade in diesen Beziehungen ist Vergebung ganz besonders wichtig. Wenn wir weiter an den Geschehnissen und Vorkommnissen der Vergangenheit festhalten – und sie vielleicht jedes Mal im Streit wieder hervorholen und einander vorhalten, verletzen wir eigentlich nur uns selbst.

Und verpassen die Chance eines Neuanfangs in Frieden und Wertschätzung.

Ich habe neulich eine sehr schöne Geschichte gefunden, die ich heute gerne mit dir teilen möchte. Sie bringt es ziemlich auf den Punkt, weshalb Vergebung eigentlich so wichtig ist – und geht noch einen Schritt darüber hinaus….

Eine Geschichte vom Vergeben

Ein Schüler kam einst zu seinem Meister und beklagte sich über die Menschen, die ihn in letzter Zeit beleidigt hatten oder unfreundlich zu ihm waren. „Fast jeden Tag begegnen mir Menschen, über die ich mich aufregen muss, weil sie sich so dämlich verhalten, oder weil sie mich beleidigen oder mich verletzen“, klagte er.

Der Meister ging kurz ins Nebenzimmer und kam mit einem Messer und einem Korb voll Kartoffeln zurück, die er dem Schüler überreichte.

„Ich möchte, dass du an alle Personen denkst, die dich in letzter Zeit verletzt oder beleidigt haben. Dann ritzt du mit dem Messer den Namen jeder einzelnen Person auf eine Kartoffel.“

Dem Schüler fielen schnell einige Namen ein, und nach kurzer Zeit hatte er mehrere Kartoffeln beschriftet.

„Gut“, sagte der Meister. „Hier hast du einen kleinen Sack. Gib deine Kartoffeln da hinein und trage den Sack eine Woche lang überall mit dir. Dann komm wieder zu mir.“

Der Schüler tat, wie der Lehrer ihm geheißen hatte. Anfangs empfand er das Tragen des Sackes nicht als besonders schwierig. Aber nach einigen Tagen wurde der Sack immer lästiger; außerdem begannen die angeritzten Kartoffeln zu stinken.

Nach sieben Tagen begab sich der Schüler mit seinem Sack wieder zum Meister.

„Hast du aus dieser Übung etwas gelernt?“ fragte dieser.

„Ich denke schon“, antwortete der Schüler. „Wenn ich anderen nicht vergebe, trage ich diese Gefühle des Ärgers immer mit mir, genau wie die Kartoffeln. Und irgendwann verfault das Ganze auch noch. Also muss ich die Kartoffeln entfernen, indem ich meinen Mitmenschen vergebe.“

„Gut“, sagte der Meister, „du kannst vergeben und so die Kartoffeln loswerden. Überlege bitte, welchen dieser Personen du vergeben kannst, und entferne die entsprechenden Kartoffeln aus deinem Sack.“

Der Schüler dachte nach. Die Vorkommnisse, deretwegen er die Kartoffeln in den Sack gegeben hatte, waren alle schon mindestens eine Woche her; und so vergab er allen Personen und entfernte alle Kartoffeln aus dem Sack.

„Ausgezeichnet“, sprach der Meister und lächelte. „Dein Sack ist wieder leer. Deshalb möchte ich jetzt, dass du für alle Personen, die dich in der letzten Woche verletzt haben, erneut Kartoffeln beschriftest und in den Sack gibst.“

Der Schüler erschrak, denn er erkannte, dass sich so sein Sack schon wieder mit Kartoffeln füllen würde.

„Meister“, rief er, „wenn ich so weitermache, werde ich ja immer Kartoffeln im Sack haben!“

„Ganz genau“, antwortete der Meister verschmitzt, „solange irgendjemand etwas gegen dich sagt oder gegen dich handelt, wirst du Kartoffeln im Sack haben.“

„Aber ich kann doch nicht beeinflussen, was andere sagen oder tun. Was bringt es denn zu vergeben, wenn wir immer aufs Neue vergeben müssen?“

„Nicht besonders viel, das muss ich zugeben“, antwortete der Meister. „Das Problem ist, dass häufig nur an die Kartoffeln gedacht wird und nicht an den Sack. Aber wenn die Kartoffeln deine negativen Gefühle sind, was ist dann der Sack?“

Der Schüler überlegte. Schließlich sagte er: „Ich denke, dass der Sack mein Ego, mein Selbst ist. Ohne den Sack gibt es keine Kartoffeln… und ohne mein Ego keine negativen Gefühle.“

„Was passiert also, wenn du den Sack loslässt?“, fragte der Meister.

„Dann… dann ist das, was die Leute gegen mich sagen oder tun, kein Problem mehr für mich.“

„Richtig – und in diesem Fall wirst du niemanden mehr finden, dessen Namen du in eine Kartoffel ritzen könntest.“

(Kurzfassung einer Geschichte von taoism.net)

Vergebung ist der erste Schritt für einen leichteren Weg und mehr Freude und Frieden im Herzen. Dabei lässt du ganz automatisch mehr und mehr den Sack los.

6 Schritte, wie du mehr bedingungslose Liebe entwickeln kannst

Zum Fest der Liebe…

Sicherlich nicht nur in dieser Zeit ist es dein Bestreben, deine bedingungslose Liebe so weit wie möglich ausstrahlen zu lassen.

Und besonders in diesen Tagen, in denen wir mit der Familie zusammenkommen und in Gemütlichkeit jeder auf seine Weise das Fest der Hoffnung und der Liebe feiern, richten wir den Blick noch mehr als sonst über den Tellerrand hin zu all jenen, die in dieser Zeit mit besonders großen Herausforderungen zu tun haben…

Und vielleicht schließt du deine Augen und möchtest Liebe aussenden, dein Herz ganz weit machen und sie nur so strömen lassen…

Und vielleicht stellst du fest, dass sie nicht so fließt, wie du es dir eigentlich wünschen würdest, dass sie irgendwie inkonkret bleibt und du sie einfach nicht so fühlst. Denken wir nur mal an die Bilder von Leid auf der ganzen Welt, die uns täglich über die Medien gezeigt werden. Es scheint alles so weit entfernt und erreicht irgendwie nicht den Kern unseres Herzens…


Frustrierend oder?

Ein großes mitfühlendes Herz für alle Lebewesen und alle Dinge zu entwickeln ist ein heres Ziel – und geschieht nicht über Nacht. Ist dieses große, vor Liebe für alle überfließende Herz nicht ein Großteil des Buddhazustands? Und wenn unsere Seelen ganz natürlich nach Wachstum und Erleuchtung streben, ist dann diser Zustand nicht auch Teil der vollen Entfaltung deines wahren Selbst?


Also wie geht es nun, mehr Liebe für alle zu entwickeln?

Ich möchte heute hier 6 Schritte mit dir teilen, um mehr bedingungslose Liebe zu entwickeln und wünsche dir von Herzen besinnliche und friedvolle Stunden voller Liebe – und dass du die Themen, die sich im Zusammenhang mit dem Fest der Liebe bei dir zeigen in größter Liebe auflösen kannst.

Die größte, bedingungslose Liebe in uns zu entzünden ist wie ein Lagerfeuer zu entfachen.

Natürlich fangen wir auch nicht gleich mit den größten und feuchtesten Hölzern an, sondern beginnen mit geknülltem Papier und kleinen trockenen Ästen und Zweigen.

1. Beginne nicht gleich mit dem Größten – deine Liebe an dich selbst oder Personen zu senden, die dich sehr verletzt haben. Beginne mit etwas, das dir sehr leicht fällt zu lieben.

Schließe deine Augen. Stelle dir vor, wie du eine Straße entlang gehst. Die Luft ist klar und du schaust in die schöne Landschaft, die sich vor dir auftut. Vielleicht siehst du bewaldete Hügel und kannst den Duft der Tannen riechen… Auf einmal bemerkst du am Straßenrand vor dir etwas liegen. Du gehst näher und siehst, dass es ein kleines Tier ist. Es wurde offensichtlich verletzt und liegt nun struppig, hungrig und völlig hilflos am Wegesrand.

Du beugst dich hinunter und es schaut dich mit seinen großen Augen an. Du spürst diesen Blick voller Hoffnung und Flehen direkt in deinem Herzen. Ganz behutsam, und ohne den Augenkontakt zu verlieren,  hebst du das Tier auf und hälst es vor deine Brust, bedeckst es mit deinen Mantelärmeln, um es zu wärmen. Du spürst das Zittern dieses kleinen Wesens und der Schrecken und die Ängstlichkeit über das, was wohl geschehen sein muss, stehen ihm ins Gesicht geschrieben.

Du beginnst ihm gut zuzureden und es zu beruhigen. Dein Herz sendet sofort Wellen größter Liebe zu diesem kleinen Lebewesen und dein größter Wunsch ist es, ihm helfen zu können, sodass es überleben kann.

Fühle deine Liebe für dieses Wesen und lasse diese Flamme in deinem Herzen größer und größer werden.

Was immer du wählst für diese erste Flamme, für deine ganz persönliche Geschichte, lasse das Wesen etwas aus deiner Vorstellung sein und nichts, was du in der Realität kennst.

2.  Als nächstes tausche in der Vorstellung das kleine hilflose Wesen mit einem deiner liebsten Menschen im Leben. Es sollte jemand sein, den du sehr, sehr liebst. Dein Partner, ein Familienmitglied, ein sehr guter Freund…

Auch sie brauchen deine größte Liebe, deine Unterstützung in den Höhen und Tiefen des Lebens und in ihrer Verletzlichkeit.

Sieh diese Person nun in strahlendem Licht vor dir und lass die Flamme in deinem Herzen größer und größer werden. Im Bild des Lagerfeuers, legst du nun etwas größere Zweige in dein Feuer. Lass deine bedingungslose Liebe zu diesem wundervollen Mensch in deinem Leben fließen.

Du kannst das Gefühl noch verstärken, indem du einige Worte an sie richtest. Zum Beispiel: „Mein/e liebe/r ________________________ , ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du glücklich bist. Möge dein Körper frei sein von Schmerz und dein Geist friedlich und klar. Ich gebe dir meine Liebe ohne jegliche Bedingung. Ich bin so dankbar, dass du in meinem Leben bist. Ich werde immer für dich da sein. Du wirst immer einen Platz in meinem Herzen haben. Ich liebe dich sehr und kümmere mich um dich.“


Natürlich kannst du hier deine eigenen Worte nutzen. Bleibe noch für einen Moment bei dieser Person und siehe, wie sie im goldenen Licht strahlt.

Dann lenke deine Aufmerksamkeit auf das Gefühl in deinem Herzen und fühle, wie die Flamme deiner größten, bedingungslosen Liebe brennt und leuchtet. Fühle diese Wärme und Freude, die davon ausgeht.

3. Nun lasse die Vorstellung dieser geliebten Person gehen und konzentriere dich auf eine weitere dir nahe stehende Seele. Lasse sie ebenfalls im goldenen Licht deines Feuers erstrahlen und sprich Worte deines Herzens zu ihr. „Mögest du immer glücklich sein. Möge es dir gut gehen und du frei sein von Schmerz und Verzweiflung. Möge alles Gute zu dir fließen, du von Licht und Liebe getragen sein, wohl geleitet und behütet….“


4. Dann erweitere das Gefühl deines Herzens auf eine ganze Gruppe von Menschen. Beginne auch hier wieder mit Menschen, die du kennst und liebst und sprich auch zu ihnen deine besten Wünsche.

Bleibe dabei stets auch in Verbindung mit dem Gefühl und dem Feuer deines Herzens.

In der Analogie brennt es nun richtig schön, sodass du es weiter ausdehnen kannst zu allen Menschen in deiner Stadt, in deinem Land, des Kontinents und schließlich zu allen Menschen. Lass dein Feuer richtig schön lodern und strahlen und sende deine größte Liebe und deine besten Herzenswünsche an alle Seelen in allen Universen. Lass diese Liebe sich weiter und weiter ausbreiten und fühle, wie sich dieses wundervolle Gefühl des Aussendens in deinem Herzen anfühlt.


Wenn dein Feuer stabil brennt und lodert, kannst du dich symbolisch gesprochen den ganz großen und feuchten Stämmen zuwenden…

5. Lasse deine größte, bedingungslose Liebe nun zu jemandem strahlen, der dich sehr verletzt hat (beginne auch hier nicht gleich mit deinem „ärgsten Feind“, sondern taste dich langsam heran.)

Wer hat dich in letzter Zeit nicht wohl fühlen lassen?

Visualisiere diese Person vor dir und lass das lodernde Feuer der Liebe aus deinem Herzen zu ihr strahlen. Vielleicht spürst du eine Welle der Vergebung, der Dankbarkeit und des Verständnisses für diese Seele. Vielleicht erkennst du in diesem Moment einen wichtigen Zusammenhang oder einen wichtigen Aspekt, den du wegen dieser zunächst so unangenehm anmutenden Situation lernen konntest.

Halte das Feuer stark und sprich auch zu dieser Seele deine persönlichen Worte des Herzens und fühle, wie sich das Gefühl in dir diesem Menschen gegenüber verändert, wenn du ihr Frieden, Freude, Glück und Gesundheit wünschst. Was spürst du dabei in deinem Herzen?


6. Lasse dann das Bild dieser Seele los und wende dich im letzten Schritt dir selbst zu. Sieh dich im goldenen Schein deines wunderschön lodernden Feuers, das durch nichts mehr zu löschen ist in diesem Moment.

Lasse die größte Liebe zu dir selbst fließen und strömen und sende dir selbst die schönsten und besten Wünsche… „Ich liebe dich. Ich achte dich und ich wertschätze dich. Du hast die Kraft, dass du mehr Licht, positive Gedanken, Gefühle und Situationen in dein Leben ziehst. Du bist es wert, unendlich geliebt zu sein. Umgeben zu sein von Menschen, die dich lieben und wertschätzen. Die dich wachsen und entfalten lassen und dich an dein Licht und an dein Feuer erinnern, wenn es sich in dir dunkel anfühlt….“

Weite diese bedingungslose, größte Liebe auf jeden Bereich deines Lebens aus und spüre, wie sich Liebe und Mitgefühl für jede Facette deines Seins ausbreiten.


Dann widerhole für eine Weile DA AI (chin. für größte Liebe) und verstärke dein Feuer durch die Klangkraft. Wir werden zu dem, was wir wiederholen. Größte Liebe zu wiederholen bedeutet, selbst zu größter Liebe zu werden. Eins zu sein mit diesem Zustand, aus dem wir alle entstanden sind, der uns alle immer und überall umgibt und umfängt…und aus dem heraus alles Neue entspringt.

Du bist ein wundervolles Wesen und bereicherst die Welt mit deinem Leuchten und Strahlen. Also lass das Feuer in dir leuchten und nicht mehr vergehen.


Beginne deine Love-Meditation solange wie du es brauchst mit den kleinen Schritten, bis eines Tages der Zustand der bedingungslosen Liebe für alle Seelen dein Grundzustand ist und du jedem Menschen, jedem Tier, jedem Gegenstand, jeder Situation und allem, was dir widerfährt mit einem tiefen Gefühl eines liebenden, offenen, mitfühlenden Herzens begegnen kannst. 🙂
Der Buddhazustand eben…

Liebe schmilzt alle Blockaden und transformiert das gesamte Leben.


Wir haben die Kraft, die Welt zu verändern durch die Kraft der Liebe. Und sie beginnt in jedem von uns…


In diesem Sinne frohe und besonnliche Festtage (und eigentlich ist doch jeder Tag ein Tag zum Feiern, oder?)

5 Tipps gegen den Winterblues

Schwupps, da sind wir schon wieder Mitten im Dezember...

Fühlt es sich für dich auch so an, dass die Zeit nur so dahinfliegt? Es kommt mir ein wenig wie gestern vor, dass wir nach Mallorca umgezogen sind - dabei ist das jetzt auch schon 5 Monate her... 😉 Und nur noch etwa 6 Wochen, bis unser kleiner Sohn die Reise gemeinsam mit uns weitergeht...

Was hast du erlebt in den letzten Monaten?

Die "dunkle Jahreszeit" mit ihren kurzen Tagen und kühlen Temperaturen lädt zum Innehalten und Reflektieren ein...

Und kann manchmal auch ganz schön aufs Gemüt schlagen. Daher kommen heute 5 Tipps gegen den Winterblues - inklusive eines ganz besonderen Geschenks für dich. Also lies unbedingt weiter. 🙂

Tipp 1: Lächle!

Was kommt dir gerade in den Sinn, was dich erfreut hat heute? Welchen schönen Moment hast du heute oder in den letzten Tagen erlebt? Wofür bist du dankbar?

Das kann etwas ganz Kleines sein, etwas "Banales" - denn bekannter Weise sind es ja die Kleinen Dinge, die unseren Tag ganz groß machen...

In dem Moment, in dem wir die Mundwinkel nach oben ziehen, schüttet unser Gehirn sofort Endorphine - Glückshormone aus und diese senken die Produktion der Stresshormone - das, was beim Winterblues so unterschwellig mitläuft. Und hier ist der Körper recht schwarz/weiß: er kann nämlich entweder nur das eine, oder das andere produzieren und nicht beides gleichzeitig.

Dann doch lieber die Glückshormone, oder?

Neben der körperlichen Entspannung (auf eine einzige Lachminute folgt eine Körperentspannung von 45 Minuten) wirkt sich nur eine Minute Lachen so positiv auf die Gesundheit aus wie 45 Minuten Meditation - daher nutze das innere Lächeln, wenn du meditierst.

Regelmäßiges Lachen

  • fördert die Durchblutung,
  • stärkt das Immunsystem,
  • regt die Verdauung und den Stoffwechsel an,
  • vermindert das Risiko eines Herzinfarkts
  • und einer Depression,
  • wirkt einfach sympathisch,
  • schafft Nähe.

Wichtig ist, die Mundwinkel mindestens 60 Sekunden am Stück nach oben zu ziehen. 🙂

Hier gibt es noch ein unterhaltsames Erklärvideo von Vera F. Birkenbiehl dazu.

"Wer lachen kann dort, wo er hätte heulen können, bekommt wieder Lust zum Leben." (Werner Finck)

Tipp 2: Zelebriere Gemütlichkeit

Was gibt es im Winter Schöneres, als es sich mit einer heißen Tasse Tee oder Punsch in bequemer Kleidung und dicken Socken vor dem Kamin oder mit einer Decke auf dem Sofa gemütlich zu machen?

Vielleicht noch ein paar Kerzen und ein würziges Räucherstäbchen (die Tibetischen z.B.) oder einen Weihnachtsduftkegel? Noch ein leckerer Snack wie Nüsse oder Mandarinen dazu... Hmmm...

Mein Favorit an dieser Stelle ist ja derzeit heißer Apfelstrudel mit Sahne...

Diese Weihnachtsfeier kannst du jederzeit für dich zelebrieren und sie wird dir garantiert ein Lächeln aufs Gesicht zaubern - und was das bewirkt, hast du ja oben schon gelesen.

Tipp 3: In dich kehren und zur Ruhe kommen

Häufig ist der Winterblues so ein unterschwelliges Gefühl, was gar nicht richtig fassbar ist...es brodelt einfach so mit durch den Tag...

Aber was genau fühlst du?

Nimm dir Zeit für dich und deine Gefühle. In dem Moment, in dem du dir klarer darüber wirst, was eigentlich gerade in dir stattfindet, erlangst du deine Kräfte zurück und kannst die Wolken um dich herum viel leichter auflösen.

Suche ganz bewusst nach Momenten der Entspannung - zum Beispiel mit einem heißen Bad, einem langen Spaziergang durch die schöne Winternatur, lausche dem Knistern im Ofen oder mache eine Meditation (wie wäre es mit dieser Adventsmeditation?).

Erlaube dir, deine Gefühle wirklich zu fühlen. Und dann lächle... 🙂

Tipp 4: Positive Gedanken

Gedanken haben einen entscheidenden Einfluss darauf, wie wir uns fühlen. Versuche, deinen Gedanken ganz achtsam nachzugehen.

Was geht in dir vor?

Denn dort, wohin wir unsere Gedankenkraft richten, erhalten wir den Nutzen - oder senden unsere Energie eben in jene Negativität, die wir ja eigentlich auflösen möchten...

Das Wiederholen von heilsamen Klängen und Mantern hilft dabei, den Geist zu beruhigen und die Gedanken wieder auf mehr Liebe und Offenheit auszurichten. (Du kannst z.B. dieses Mantra hier verwenden, das funktionert nach eigener Erfahrung sehr gut und effektiv.)

Und dann richte deine ganze Aufmerksamkeit einfach auf das Wohlergehen deiner Familie, deiner Freunde und lass es sich immer weiter ausdehnen... Und dann lächle...

Tipp 5: Eine ganz besondere Lichtdusche - mein Geschenk an dich

Wenn es draußen so dunkel und düster ist, brauchen wir Licht. Aber nicht nur das tiefstehende Sonnenlicht über winterlicher Natur, schimmerndes Kerzenlicht und das gemütliche Knisterlicht des Ofens.

Unser ganzes Sein sehnt sich nach einem tieferen Licht, das uns mit größter Liebe, Wärme, Zuversicht, Geborgenheit und Glückseligkeit umfängt.

Und dabei ganz natürlich und sanft den Winterblues auflöst. Große Herausforderungen, denen du gerade begegnest, leichter werden lässt.

Diese ganz besondere Lichtdusche ist mein Geschenk für dich zu Weihnachten und als Dankeschön für dein Sein. Als Ausdruck meiner Freude und Wertschätzung, dass wir gemeinsam unterwegs sind zu "mehr du, mehr wir" im Leben.

Die besondere Lichtdusche dauert ca. 20 Minuten und entsteht durch ein wundervolles Feld, welches ich als Kanal weiterleiten und für euch bereiten darf.

Du brauchst nichts weiter tun, als einfach einzutauchen in dieses unbeschreibliche Feld aus Liebe, Licht, Frieden, Harmonie, Freude, Vergebung, Mitgefühl und Dankbarkeit. Lasse dich fallen und auffangen.

Und spüre den Zustand einer tiefen Entspannung für Seele, Herz, Geist und Körper. Ein Licht, welches dich von innen her auffüllt und dein eigenes Licht in dir verstärkt und weiterleuchten lässt.

Wenn du mehr als eine Lichtdusche erhalten möchtest, kannst du dich selbstverständlich auch für mehr Termine anmelden. Dann bitte ich jedoch um eine kleine Spende nach deinem Ermessen. (Hier klicken zum Spenden)

Probiere es aus und lasse das Licht aus höchsten Ebene zu dir strömen und deinen Tag erhellen 🙂

Ps: Wenn du jeamnden kennst, der diese Lichtdusche auch unbedingt erhalten sollte und gut gebrauchen kann, leite doch diesen Blogartikel hier weiter und lass uns das Licht verbreiten.

Mit ganz viel Licht und Liebe, deine Katrin