DA GAN EN – größte Dankbarkeit

Meine grundlegendste Erfahrung mit der größten Dankbarkeit in der letzten Woche ist Ruhe.
Frieden.
Stille.
Im Herzen.

Einatmen - DANKE
Ausatmen - DANKE
Lächeln.

Einfach nur zu sein und Dankbarkeit für jedes Erlebnis, für jede Erfahrung, für jeden Menschen und jede Begegnung in meinem Leben zu empfinden und auszusenden, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Nichts geschieht "einfach so" und wenn wir alles, was geschieht und geschehen ist als Geschenk begreifen, ist tief empfundene, wahrhaftige Dankbarkeit die einzige Antwort auf alles...

Einatmen - Da Gan En.
Ausatmen - Da Gan En.
Lächeln.

Dankbarkeit ist ein goldener Schlüssel. Er öffnet unsere Augen und unserer Herz auf einer tieferen Ebene für unseren Alltag, für alles was ist und was nicht ist. Dankbarkeit schenkt uns Frieden, Freude, Erleichterung. Denn wenn wir den Dingen in Dankbarkeit begegnen, nehmen wir an, dass sie genauso wie sie sind perfekt sind. Jedes "Wollen", "Brauchen" oder "Hätte" verliert sich wie von selbst in der Schwingung der Dankbarkeit. Es ist alles da und einfach gut.

Einatmen - DANKE
Ausatmen - DANKE
Lächeln.

Dankbarkeit hilft beim Loslassen. Es ist ein Sich-Hingeben, ein Akzeptieren, ein Anerkennen, ein Mitfließen. Danke zu sagen für alles, was ist und auch für alles, was (noch) nicht ist oder nicht war, bringt so viel Freude und Gelassenheit mit sich... Der Buddha-Zustand.
Die Haltung einer tiefen Dankbarkeit macht alles (!) so viel einfacher.

Ja, auch die nicht erwiderte/ lebbare Liebe, auch die Herausforderungen in der Familie, am Arbeitsplatz, mit Freunden, die Schmerzen, die erlebten negativen Gefühle, Situationen, ... sind Gelegenheiten um DANKE zu sagen.
Denn sie sind Geschenke an uns. Manchmal ziemlich stachelig verpackt, sodass es Zeit braucht, sie zu öffnen und den Wert darin zu erkennen, doch jedes birgt eine vielleicht ungeahnte Schönheit in sich. Yin und Yang wirken immer gleichzeitig.
So wie es Bereiche an unserem Körper gibt, die wir trotz Drehen und Wenden nicht selbst ansehen können, wie z.B. Rücken oder Hinterkopf, brauchen wir Spiegel - Menschen oder Ereignisse, die uns die zu heilenden Punkte in uns, die wir selbst nicht sehen können (oder wollen), zeigen. Ja, es ist nicht immer schön. Ja, es tut oft weh. Ja, und zwar so richtig. Und ja, es ist mit Anstrengung und Durchhaltewillen verbunden, das Hinsehen auszuhalten - um anzunehmen, was da ist und loszulassen.

Einatmen - Da Gan En.
Ausatmen - Da Gan En.
Lächeln.


Ich möchte an dieser Stelle vor allem einer Person danken, die mich jahrelang sehr stark herausgefordert hat, immer wieder alle Punkte gedrückt hat, die nach Heilung gerufen haben. Ich bin so unendlich dankbar für diese große Lehre, für diese Liebe und Bereitschaft, diese Aufgabe übernommen zu haben. Endlich kann ich sagen, dass ich glaube verstanden zu haben, worum es dabei für mich ging. Dies macht mich sehr demütig und dankbar. DANKE!


DANKBARKEITS-ÜBUNG:
Schreibe doch einmal auf, wofür du dankbar bist. Du kannst jeden Tag sammeln.
Beziehe dann auch deine Herausforderungen mit ein. Vielleicht entdeckst du etwas, was du ohne sie nicht erkannt oder erfahren hättest? Vielleicht sind sie ein Motor für dich gewesen, etwas zu tun und dadurch mehr zu dir selbst zu finden?

Wiederhole ganz bewusst einen Tag lang (oder länger) so oft wie möglich in jedem Atemzug Da Gan En (größte Dankbarkeit). Beginne morgens nach dem Aufwachen. Atme Dankbarkeit ein, atme Dankbarkeit aus. Mache eine kleine Anrufung für den ganzen Tag: "Liebe Seele, der Dankbarkeit, ich liebe dich. Bitte unterstütze mich heute dabei, mehr Dankbarkeit und dadurch Glück und Freude in mir zu entwickeln. Danke."
Dann kehre so oft wie möglich in die Dankbarkeits-Atmung zurück.

Wir werden zu dem, was wir chanten / wiederholen.
Zu größter Dankbarkeit zu werden ist unbeschreiblich...

Einatmen - Da Gan En.
Ausatmen - Da Gan En.
Lächeln.

DA CHANG SHENG – größtes Erblühen

Größtes Erblühen - ein ganz natür-licher Vorgang. Jede Blume, jede Pflanze, jedes Lebewesen trägt diese Fähigkeit in sich und strebt ganz natürlich nach Wachstum und Entfaltung. Manche Bäume suchen sich ihre Möglichkeiten an den interessantesten Stellen - etwa über Schuchten, an steilen Berghängen oder an steilen Ufern... Sie finden ihren Weg. Bilden starke Wurzeln und halten sich in jeder noch so herausfordernden Umgebung.

Auch als Menschen sind wir häufig einer Herausfordernden Umgebung ausgesetzt, in der wir wachsen sollen... Man steckt uns schon im Kindesalter Stäbe an die Seite, nach denen wir wachsen und gedeihen sollen und vielleicht merken wir irgendwann, dass das wahre innere Wachstum ein anderes ist, das vom vorgezeichenten Weg (durch Familie, Eltern, Gesellschaft, ...) abweicht und nach größter Entfaltung strebt, die zwangsläufig Vieles hinterfragt und neu entedeckt. Die Natur findet ihren Weg. Und so können wir darauf vertrauen, dass auch unser Seelenpotential seinen Weg findet, wenn wir erlauben, dass sich diese Fähigkeiten in uns entwickeln dürfen. Wir sind diejenigen, die ganz bewusst neue Wege finden können. Wir sind diejenigen, die ganz bewusst neue Richtungen vorgeben können, indem wir Entscheidungen treffen, die dies begünstigen.
Größtes Erblühen schließt alles mit ein: Die Liebe zu sich selbst - denn wie soll man sich selbst erlauben in seinem vollständigen Sein zu wachsen und zu leuchten, wenn man sich nicht selbst liebt!? Sich selbst zu vergeben - z.B. dass die eine oder andere Entscheidung auf dem bisherigen Weg doch eher aus Beweggründen getroffen wurde, um anderen zu gefallen oder einer scheinbaren Vorstellung, wie man zu sein habe, zu entsprechen. Größtes Mitgefühl - für diese Erkenntnis und auch für alle Beteiligten. Denn letztlich strebt jeder nach größtem Erblühen, vor allem aus dem Herzen heraus. Ist nicht dies "DIE Suche"? Größtes Lciht - wie jede Pflanze streben auch wir Menschen tief im Inneren nach dem Licht. Und auch für die größte Demut können wir in die Natur schauen: Je höher der Bambus wächst, desto tiefer neigt er sich. Größtes Erblühen in seinem Leben zuzulassen ist auch mit großer Dankbarkeit verbunden, denn alles ist bereits vorhanden. Es ist genug für uns alle da. Wir dürfen einfach unsere inneren Haltungen verändern und die Barrieren abbauen, die wir im Laufe der Zeiten gebildet haben. Sich selbst zum Erblühen zu bringen und in strahlender Blüte zu leben, ist ein Geschenk, das wir allen anderen Menschen damit machen. Es ist ein großer Dienst und führt letztlich zur Erleuchtung...

Wie bringt man nun Erblühen in sein Leben?

Die Techniken der Seelenkraft sind auch hier wieder sehr wirksam, da sie auf der Seelenebene die Veränderung herbeiführen.
Die letzte Woche hat so viel positive Veränderung mit sich gebracht, es ist wirklich unglaublich. Probiere es einfach aus und übe regelmäßig.

Körperkraft: Setzte dich aufrecht hin, bringe den Rücken von der Stuhllehne weg und die Füße flach auf den Boden. Lege eine Hand auf den Unterbauch (dort befinden sich unsere wichtigsten Energiezentren) und die andere auf dein Herz / Herchakra (auch Botschaftenzentrum genannt, dies ist unter anderem unser Zentrum für Lebenstransformation). Schließe dann die Augen (wenn du alles gelesen und verinnerlicht hast natürlich 😉 )

Seelenkraft: Meine liebe Seele, ich liebe dich! Du hast die Kraft, mein Leben zum Erblühen zu bringen. Bitte unterstütze mich dabei, die richtigen Entschiedungen zu treffen und leite mich zu größerem Wachstum in allen Bereichen. Danke.
Alle Ebenen des Himmels, liebe Quelle, alle unzähligen Planeten, Sterne, Galaxien, Universen, liebe Seele der Natur, aller unzähligen Engel und Heiligen, ich liebe und verneige mich vor euch. Bitte unterstützt mich mit eurer Weisheit, eurer Kraft und Frequenz, um größtes Erblühen in allen Bereichen in mein Leben zu bringen. Bitte unterstützt mein inneres und äußeres Wachstum, stärkt meine Beziehungen, meine Finanzen, meine Intelligenz und vieles mehr so wie angemessen. Danke.

(Es ist ein so unglaublicher Schatz die äußeren Seelen um ihre Unterstützung zu bitten - es ist SO einfach, aber derart kraftvoll, dass wir gar keine Vorstellung davon haben können... Danke an dieser Stelle an meinen Lehrer für das Vermittlen dieser Weisheit für alle. Ich freue mich sehr, dies teilen und weitergeben zu können.)

Geisteskraft: Visualisiere goldenes Licht in deinem Herzchakra und stelle dir dein Leben in diesem Licht vor. Visualisiere Situationen, die du gerne positiv verändern möchtest.

Klangkraft: Wiederhole das Mantra DA CHANG SHENG (gesprochen: Da tschang schöng)

Beende die Übung mit Hao, Hao, Hao (mandar. chines.: perfekt, werde gesund!) und Gong Song, Gong Song, Gong Song (ein respektvolles Zurücksenden aller gerufener Seelen)


Mögest du und dein Leben erblühen!!!


Wenn du weitere Unterstützung dabei brauchst, kontaktiere mich gern. Mit Einzelgesprächen oder Seelenkommunikation können wir den Knotenpunkten auf die Spur kommen und in einer individuellen Soul Healing Session können wir dann gezielt daran arbeiten.

Harmonie und Anhaftungen

Als mir diese Weisheit eben erschien, hatte ich ein Aha. Ja, Anhaftungen bringen uns aus der Harmonie - aus dem harmonischen Fluss des Seins, der aus Veränderung besteht, so wie die Wolken am Himmel sich in jeder Sekunde verändern. Sich dagegen zu stemmen und versuchen alles festzuhalten, führt unweigerlich zu seltsamen Verrenkungen...

Vor einigen Tagen besuchte ich meine Freundin und ihr Sohn hielt voller Freude einen Gasluftballon in der Hand. Er ging mit dem Hinweis in den Garten, dass der Ballon in der Sekunde wegfliegen würde, in der er ihn losließe... Nach einiger Zeit ließ er los. Ganz bewusst. Er habe mal wissen wollen, wie es ist...

Und dieses Bild wurde für mich zum Sinnbild des Wochenendes. So viel Weisheit, die darin verborgen ist. Loslassen. Den Ballon steigen lassen und sehen, wie er von den Winden begleitet wird auf seinem Weg.
Und unbeschwerter weiter gehen... bzw. mit mehr Bodenhaftung.

Oft trauen wir uns gar nicht loszulassen, weil wir die Erfahrung nicht haben, wie es ist, wenn wir wirklich losgelassen haben... also halten wir an immer mehr Ballons fest - und kommen irgendwann kaum noch von der Stelle, können uns kaum noch am Boden halten und verlieren die Balance, die Harmonie...

Und so habe ich mir meinen gedanklichen Ballon genommen und einfach losgelassen. Seitdem sehe ich, wie er steigt und spüre, wie es sich anfühlt...

Loslassen ist Vertrauen. Vertrauen ist im Einklang zu schwingen.

Harmonie.

DA HE XIE – größte Harmonie

Harmonie ist der Schlüssel für Erfolg.

Wie sollen wir unser wahres Selbst selbst leben, wenn in uns und um uns herum Nicht-Harmonie besteht!? Dies kann man ausdehnen bis ins ganz Große...

Harmonie ist ein weitreichender Begriff (wie alle anderen auch!) und es ist mir bei all der Auseinandersetzung mit diesen Qualitäten klar, dass ich dennoch immer nur einen Teilaspekt herausgreifen kann...

Obwohl unser ganzes Universum aus und in größter Harmonie besteht, erfahren wir selbst häufig, aus dem Gleichgewicht gekommen zu sein, die Harmonie verloren oder vielleicht auch so noch gar nicht erlebt zu haben.
Harmonie ist eine Stimmigkeit, ein Wohlklang, ein natürliches und flüssiges Ineinandergreifen von Abläufen und Geschehnissen. Stille, Frieden und Kraft. Die Harmonie eines Kreises. Oder die Harmonie eines Dreiecks. Die Harmonie eines Akkords. Formen und Klänge, aus denen wir und alles bestehen, die überall vorkommen, deren Teil wir sind...

Neulich bin ich auf eine Aufnahme gestoßen, wo jemand das Zirpen von Grillen verlangsamt hat - die Harmonie dieser Klänge ist wahrlich himmlisch... hör mal rein.

Wie alles, beginnt auch Harmonie in uns selbst.

Harmonie heißt für mich, sich in Einklang zu bringen. Den spirituellen, mentalen, emotionalen und physischen Körper - unser gesamtes Sein - zu harmonisieren, sie zu unterstützen, in größtmöglicher Liebe, Effizienz und Unterstützung zu arbeiten, zu wirken und zu strahlen. Letztlich ein Sich-in-Einklang-bringen-mit-der-Quelle.

Und wenn dies so ist, kann ein Leben kaum harmonischer sein, als wenn wir uns der Harmonie des Seins anpassen und eins damit werden.



Wie können wir nun mehr Harmonie in uns und um uns herum entwickeln?

Z.B. indem wir die Vier-Kraft-Techniken anwenden. 🙂
Sie verbinden jahrtausendealte, überlieferte Weisheit mit dem Seelenwissen der neuen Zeit und sind inihrer Gesamtheit ein kraftvolles Selbstgesundungswerkzeug, das JEDEM zur Verfügung steht. Probier es einfach aus!


Körperkraft (bestimmte Körper- und Handhaltungen):
Lege eine Hand auf deinen Unterbauch und die andere auf dein Herzchakra. Dies ist eine sehr ausgleichende und harmonisierende Körper-/Handhaltung.

Seelenkraft (Sag-Hallo-Anrufung der inneren und äußeren Seelen):
Liebe Seele, Geist und Körper (die Einheit, aus der alle Dinge und jedes Lebewesen bestehen) meines spirituellen, mentalen, emotionalen und physischen Körpers, ich liebe euch! Danke für euren wundervollen Dienst! Ihr habt die Kraft, euch zu harmonisieren und in Einklang zu bringen mit der Schöpfung. Macht eure Sache gut! Danke!
Liebe Seele, Geist und Körper der größten Harmonie. Ich liebe dich! Bitte hilf mir, die größte Harmonie in mir zu entwickeln. Danke!

Geisteskraft (kreative Visualisierung):
Stelle dir vor, wie du ganz in goldenes, strahlendes Licht gehüllt bist.

Klangkraft (Chanten/Wiederholen von heilsamen Klängen, Mantren und Affirmationen):
DA HE XIE
(ausgesprochen Da Hö Schje)- größte Harmonie

Je länger du diese Übung machst, desto besser.
Du kannst sie auch in deinen Alltag einbinden und dich immer wieder mit der Anrufung im Herzen verbinden. Chante beim Kochen, auf dem Weg zur Arbeit, beim Duschen, beim Putzen, ...... Sei kreativ und flexibel.

Beende die Übung mit Hao, Hao, Hao (mandarin chin. für Perfekt, werde gesund!) und Gong Gong, Gong Song, Gong Song (ein respektvolles und wertschätzendes Zurücksenden aller Seelen in ihre Sphären)

Einen harmonischen, wundervollen Tag <3

DA QIAN BEI – größte Bescheidenheit

DEMUT - ein großes Wort - oder ein kleines Wort mit großer Bedeutung. 🙂

Ein Wort, dass mir die Größe des Universums und all seiner Zusammenhänge vor Augen hält... wie klein wir sind im Spiegel dieser Größe, wie bedeutsam unbedeutend, wie unbedeutend bedeutsam...

Demut ist für mich Annehmen. Annehmen, ein kleiner Teil im Großen Ganzen zu sein (was nicht heißt, dass nicht auch jeder kleinste Teil eine große (Aus)wirkung haben kann...). In Dankbarkeit und Freude anzuerkennen, dass es etwas "Größeres" gibt, das unser Leben bestimmt und wir geführt sind. Universelle Gesetzmäßigkeiten, denen jeder unterliegt - ob wir es wollen oder nicht, ob wir daran glauben oder nicht - sie sind da und sie wirken. Auf jeden und auf alles.

Und doch versuchen wir Menschen so häufig, uns dagegen zu stemmen... als wollten wir einen Fluss mit starker Strömung aufwärts schwimmen, nicht einsehend, dass die "leichte" Richtung die des Flusses, die der Natur ist... Auch ganz natürlich, dass dieses Verausgaben je nach Konstitution früher oder später zu diversen Müdigkeitserscheinungen führt...
Wir können uns noch so viel wehren, der Fluss fließt und wir sind ein Teil dessen. Wenn wir uns in Einklang bringen mit dem Fließen, bringen wir auch alles in uns mehr und mehr in Einklang, weil es sich auf den Fluss ausrichtet...

Daher heißt Demut für mich auch, sich hinzugeben, anzunehmen, mitzufließen auf diesem Strom. Vertrauen. Den Rücken nach oben drücken, das Herz öffnen, die Arme ausstrecken, lächeln, die Wolken und die sich wandelnde Umgebung beobachten und alles, was sich zeigt in dem Wissen anzunehmen, dass es das in diesem Moment göttlich Allerbeste ist, um uns auf der Reise voranzubringen. Wow.

Wie kann Demut ohne Dankbarkeit existieren!?

Demut bedeutet für mich auch, immer ein Schüler zu bleiben. Immer weiter an sich zu arbeiten und nicht dem Ego zu unterliegen, man kenne, sei oder wisse schon... Es beinhaltet für mich auch, die Neugier und Freude an den Dingen aufrechtzuerhalten und das Leben mit all seinen Facetten immer wieder neu zu entdecken. Demut ist Respekt und Wertschätzung der Schöpfung gegenüber.
Demut enthält das Wort Mut. Mut zu sich und dem dadurch ausgedrückten Wunder der Schöpfung zu stehen. Loyalität. Liebe. Hingabe. Ein Gefühl, das Bestmöglichste zu geben, um seine Aufgabe hier auf der Erde zu erfüllen. Ein Gefühl, es der Schöpfung zurückgeben zu wollen durch das eigene Leuchten als Ausdruck der tief empfundenen Dankbarkeit und Wertschätzung für das Dasein...

Nichts geschieht einfach so, dessen bin ich mir sicher. Alles hat einen tieferen Grund und einen Sinn. Alles ist ein Zeichen und trägt eine Botschaft für uns. Und wir können in jedem Augenblick entscheiden, ob wir sie wahrnehmen, erkennen, übersehen oder ablehnen wollen. Es ist unser Blick auf die Dinge, der darüber entscheidet, wie wir sie wahrnehmen. Dinge aus der Demut zu betrachten bedeutet auch, sich zu öffnen. Still zu werden und zu beobachten. Zu erlauben, das "Große" mehr und mehr in allem zu sehen und sich darin zu spiegeln.

Und so ist es auch sicherlich kein Zufall, dass diese Woche der Demut den Tag beinhaltet, der vor vier Jahren mein Leben auf positivste Art verändert hat, wie ich es mir nicht hätte erträumen können.

So ging ich damals nach langen Monaten und Jahren der (unbewussten) Vorbereitung und Suche aufgeregt und viel zu früh zu einem Divine Healing Hands Info-Abend in Hannover. Ich hatte noch nie zuvor etwas davon gehört, hatte "Re-connection" von Eric Pearl gelesen und wollte "das" auch - wobei ich "es" nicht wirklich beschreiben konnte. Ein Kanal sein, etwas bewirken, den Sinn meines Lebens finden...

Alle Informationen des Abends und die vorgestellten Selbstheilungsübungen knüpften an meine "Vorbereitung" und Erfahrungen an und ich erhielt in der kurzen Zeit Antworten auf Fragen, nach denen ich ein Leben lang gesucht hatte... Es fühlte sich alles stimmig an. Als die Referentin des Abends fragte, wer die Divine Healing Hands-Übertragung als Geschenk des Himmels erhalten möchte, sprang ich (oder besser meine Seele 😉 ) förmlich auf. Mein Herz raste, mir war gleichzeitig heiß und kalt und ich spürte die Bedutsamkeit dieses Moments. Tatsächlich durfte ich diejenige sein und erhielt schon einen staunenden Moment später die Seelenlichthände des Göttlichen! Eine Übertragung, die durch alle Inkarnationen hindurch mit der Seele bleibt, eine Übertragung, die mich sofort befähigte, Frequenz und Schwingung aus himmlischen Ebenen an alle Teilnehmer weiterzuleiten und damit ihr Wohlbefinden zu steigern und ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren - auch wenn ich es kaum glauben konnte - geschweigedenn wirklich verstand, was gerade geschehen war...

Es war nach Hause kommen.
Ein Frieden, wie ich ihn noch nie zuvor erlebt hatte, breitete sich in mir aus.
Ein Gefühl der tiefsten Freude und Dankbarkeit - Demut.

Vier Jahre später habe ich immer noch jeden Moment vor Augen und sehe all die positiven Veränderungen, die in meinem Leben stattgefunden haben. Neben der wundervollen Möglichkeit, Menschen auf sehr besondere Weise (nicht weil ich besonders bin, sondern weil es eine so einzigartige und neuartige Weise ist) zu unterstützen, spüre ich selbst, wie ich mich selbst durch das Seelenwissen, meine Lehrer und all die selbst erhaltenen Schwingungen mehr und mehr finde, tief in mir heile, mich entfalte und wachse - in einer Schnelligkeit und Bewusstheit, die wundersam ist.

Ich habe unglaubliche Dinge erlebt, die vor meinen Augen durch diese Übertragung geschehen sind. Ich staune jedes Mal selbst - und verneige mich in tiefster Demut, ein Kanal für diese heilsamen Schwingungen sein zu dürfen.

Wie kann ich dafür jemals genug danken?
Wie sollte diese Ehre, das Göttliche so durch sich wirken zu lassen, nicht demütig machen?

Demut ist, wenn Worte nicht ausreichen, dieses Gefühl zu beschreiben.

DANKE!